Globale Videowerbung

So erreichen Sie, dass Kunden in neuen globalen Märkten Ihre Anzeigen sehen und darauf reagieren

1 Überblick

Die Herausforderung

Wenn Sie eine erfolgreiche Google Ads-Videokampagne in einem neuen Markt starten möchten, müssen Sie die kulturellen Gepflogenheiten und das Nutzerverhalten kennen. Es ist zwar wichtig, potenzielle Kunden in ihrer eigenen Sprache anzusprechen, doch das alleine reicht nicht, wenn Sie wirklich erfolgreich sein möchten.

Das Ziel

Sie sind mit der Kultur und den Gepflogenheiten vertraut und wissen, wie sich die Kaufbereitschaft erhöhen lässt.

Vorgehensweise

Mit Videokampagnen können Sie Videoanzeigen auf YouTube und im Google Displaynetzwerk eigenständig oder in gestreamten Videos schalten. Den Daten zufolge lohnt sich die Investition:

  • Mehr als eine Milliarde Menschen verwenden YouTube – das entspricht fast einem Drittel aller Internetnutzer. Täglich werden Videos mit einer Gesamtdauer von mehreren Hundert Millionen Stunden auf YouTube abgespielt und Milliarden Aufrufe generiert.

  • YouTube erreicht mehr Menschen im Alter von 18 bis 34 Jahren und 18 bis 49 Jahren als jeder Kabelfernsehsender in den USA. Dies gilt sogar, wenn man nur die Zahlen für YouTube auf Mobilgeräten berücksichtigt.

  • Mehr 50 % aller YouTube-Aufrufe erfolgen auf Mobilgeräten.

  • YouTube hat lokalisierte Versionen für mehr als 88 Länder und ist in 76 verschiedenen Sprachen verfügbar, sodass 95 % aller Internetnutzer erreicht werden.1

  • Über das Displaynetzwerk werden auf mehr als zwei Millionen Websites und Apps gut 90 % aller Internetnutzer weltweit erreicht.2

Es spielt also keine Rolle mehr, wo sich die neuen Märkte befinden – sie sind bereit für Ihre Videos.

2 Recherche und Lokalisierung

Market Finder sollte Ihre erste Anlaufstelle sein, um die passenden globalen Märkte für Ihr Unternehmen zu finden. Denn sobald Sie erst einmal wissen, wo Sie erfolgreich sein können, steht Ihnen nichts mehr im Weg. Beachten Sie die folgenden Punkte, um sich optimal vorzubereiten: Was ist Ihre Strategie für den Einstieg? Machen Sie sich ein Bild von Ihrer Zielgruppe. Weitere Informationen in Market Finder zu demografischen Merkmalen

  • Was ist die Landessprache und gibt es wichtige Dialekte? Weitere Informationen in Market Finder zu den wichtigsten Sprachen in Zielmärkten

  • Wie verläuft der Kaufprozess? Wie suchen potenzielle Kunden nach ähnlichen Produkten?

  • Wie reagieren die Nutzer auf Werbung für Produkte wie Ihre?

  • Wer sind Ihre Mitbewerber? Wie sieht der Wettbewerb aus?

  • Welche kulturellen Besonderheiten gibt es? Was ist den Nutzern in diesem Markt wichtig?

  • Was motiviert diese Nutzer zum Kauf?

Anpassungen an den globalen Markt

Durch Lokalisierung lässt sich der ROI Ihrer Videoanzeige erhöhen. Erst wenn Sie die Besonderheiten der Sprache und Kultur sowie die für die Menschen entscheidenden Werte kennen, können Sie die Zielgruppe mit Ihrer Videoanzeige auch wirklich erreichen. Es lohnt sich also, in eine professionelle Übersetzung des Skripts zu investieren, die relevante Keywords aus dem Keyword-Planer von Google Ads enthält. So lassen sich peinliche oder beleidigende Formulierungen vermeiden. Außerdem sollten Sie sich Gedanken über das Thema, die Satzstruktur und die Geschwindigkeit der gesprochenen Sprache machen. Im Idealfall veröffentlichen Sie für jedes Land eigene Inhalte. Die Kosten der Lokalisierung müssen beim Budget von Anfang an berücksichtigt werden.

3 Praktische Aspekte

Bei der Planung einer globalen Videostrategie gilt es, verschiedene praktische Aspekte zu berücksichtigen:

Rechtliche Vorschriften

Bevor Sie in einem neuen Markt aktiv werden, müssen Sie sich über die rechtlichen Vorschriften dazu informieren, was gesagt, getan und gezeigt werden darf und was nicht. Dasselbe gilt für eventuelle zeitliche Einschränkungen. So vermeiden Sie die Produktion von Videos, die nicht gezeigt werden dürfen.

Untertitel, Synchronisation oder Voiceover?

Synchronisation

Lokalisierte Videoanzeigen werden häufig synchronisiert, das heißt, der übersetzte Dialog wird mit den Lippenbewegungen der Schauspieler synchronisiert. Die Anzeigen wirken somit authentischer und vielseitiger, was Wortwahl und Betonung angeht.

Untertitel

Wenn Sie Videos untertiteln, erreichen Sie nicht nur Nutzer in zusätzlichen Ländern, sondern auch gehörlose und schwerhörige Zuschauer. Die gesprochene Sprache darf allerdings nicht zu schnell für die Untertitel sein. Ein messbarer Vorteil von Untertiteln besteht darin, dass YouTube-Untertitel von Suchmaschinen indexiert werden. Dies wirkt sich positiv auf die Sichtbarkeit Ihres Videos aus.

Voiceover

Beim Voiceover in der Zielsprache müssen die Lippenbewegungen nicht synchron sein. Aus diesem Grund lohnt es sich, die Lokalisierung bereits im Rahmen der Vorproduktion durchzuführen. Beim Verfassen des Skripts in der jeweiligen Sprache können Sie nämlich das genaue Timing berechnen, sodass der Sprecher im richtigen Tempo sprechen kann, ohne dass es zu längeren Sprechpausen oder zu schnell gesprochenen Passagen kommt. Text auf Deutsch, Französisch oder Spanisch ist im Vergleich zu Englisch in der Regel länger. Bei Übersetzungen von Englisch in asiatische Sprachen ist es genau umgekehrt. Das Ergebnis sind in diesem Fall kürzere Skripts.

Kombination

Lässt Ihr Budget Raum für eine Mischung aus Synchronisation, Untertitel und Voiceover? Falls ja, haben die Zuschauer bei der Wiedergabe die Wahl. Die Reichweite des Videos wird dadurch vergrößert.

Tipp

Wenn Sie die zusätzlichen Lokalisierungskosten beim Testen eines neuen Markts vermeiden möchten, sollten Sie andere Optionen in Erwägung ziehen. Animationen sind beispielsweise ein perfektes Medium. Dasselbe gilt für Videos, die ihre Botschaft ganz ohne gesprochene Sprache übermitteln. Die größte kreative Freiheit haben Sie mit Off-Screen-Voiceovers.

Tipp

YouTube Director ist eine kostenlose App, mit der Sie ganz einfach Videos produzieren und Nutzer auf YouTube ansprechen können. Die App umfasst über 100 Vorlagen mit detaillierten Anleitungen zum Erstellen von Videos.

Formate

Mit welchem Videoformat übermitteln Sie Ihre Werbebotschaft am besten?

  • TrueView In-Stream-Videoanzeigen werden vor, während oder nach anderen Videos auf YouTube ausgeliefert oder im Displaynetzwerk auf Websites, in Spielen oder in Apps. Außerdem können diese Anzeigen in YouTube-Videos eingeblendet werden, die auf anderen Websites eingebettet sind. Der Nutzer kann die Anzeige nach fünf Sekunden überspringen.

  • Mit TrueView Video Discovery-Anzeigen erreichen Sie Nutzer, die sich unterschiedliche Inhalte ansehen. Wie diese Anzeigen aussehen, richtet sich danach, welche Anzeigengrößen und -formate vom Publisher unterstützt werden. Wenn ein Nutzer auf das Thumbnail Ihrer Anzeige klickt, wird das Video auf Ihrer YouTube-Wiedergabeseite bzw. -Kanalseite abgespielt.

  • Bumper-Anzeigen sind sehr kurze Videoanzeigen, die höchstens sechs Sekunden dauern und nicht übersprungen werden können. Damit erreichen Sie zahlreiche Nutzer und gewinnen deren Aufmerksamkeit mit einer kurzen, eingängigen Botschaft.

Weitere Informationen zu Formaten für Videoanzeigen

Weitere nützliche Links

4 Ausrichtung

Durch die Ausrichtung Ihrer globalen Videoanzeigen auf YouTube und im Displaynetzwerk erreichen Sie Nutzer in den gewünschten Ländern genau zum richtigen Zeitpunkt. Allerdings ist zu beachten, dass sich die Zielgruppe durch die Ausrichtung verkleinert, Sie also weniger Menschen ansprechen. So können Sie sich jedoch auf relevantere und potenziell interessierte Kunden konzentrieren. Die folgenden Ausrichtungsmethoden stehen zur Auswahl.

Demografische Merkmale

Alter, Geschlecht, Elternstatus oder Haushaltseinkommen der gewünschten Zielgruppe

Interessen

Sie können Kategorien auswählen, um mit Ihren Anzeigen Nutzer zu erreichen, die sich für die jeweiligen Themen interessieren. Die Anzeigen werden möglicherweise auch ausgeliefert, wenn die Nutzer Seiten mit anderen Themen aufrufen. Weitere Informationen zu Zielgruppen

  • Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen: Markenbekanntheit und Kaufbereitschaft lassen sich steigern, wenn Sie Nutzer ansprechen, die bereits starkes Interesse an bestimmten Themen gezeigt haben.

  • Benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen: Mit dieser Option können Sie Zielgruppen erstellen, die sich besser auf Ihre Marken abstimmen lassen. Beispiel: Statt allgemein Sportbegeisterte anzusprechen, möchte ein Unternehmen für Laufschuhe eher passionierte Marathonläufer erreichen.

  • Kaufbereite Zielgruppen: Wenn Sie eine dieser Zielgruppen auswählen, erreichen Sie Nutzer, die sich für bestimmte Produkte oder Dienstleistungen interessieren und ernsthaft in Erwägung ziehen, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu erwerben, die Ihrem Angebot ähnelt.

Placements

Sie können Ihre Anzeigen auf Kanäle, Videos, Apps, Websites oder ausgewählte Placements ausrichten, beispielsweise auf einen stark frequentierten Blog oder die Startseite einer beliebten Nachrichtenwebsite. Beispiele für Placements:

  • YouTube-Kanäle
  • YouTube-Videos
  • Websites im Displaynetzwerk
  • Apps im Displaynetzwerk

Hinweis: Wenn Sie ein Displaynetzwerk-Placement hinzufügen, kann Ihre Anzeige weiterhin an allen infrage kommenden Stellen auf YouTube ausgeliefert werden und umgekehrt.

Themen

Über das themenbezogene Targeting lässt sich eine breite Palette von Videos, Kanälen und Websites auswählen, die thematisch zu Ihren Anzeigen passen. Wenn Sie Ihre Anzeige beispielsweise auf die Kategorie "Automobil" ausrichten, wird sie auf YouTube für Nutzer bereitgestellt, die sich Videos zu Autos ansehen.

Keywords

Je nach Videoanzeigenformat können Sie Anzeigen auf der Grundlage von Wörtern oder Wortgruppen, sogenannten Keywords, bei bestimmten YouTube-Videos, auf YouTube-Kanälen oder auf Websites schalten, für die sich Ihre Zielgruppe interessiert.

Video-Remarketing

Damit erreichen Sie Nutzer basierend auf früheren Interaktionen mit Ihren Videos, Ihren TrueView-Anzeigen oder Ihrem YouTube-Kanal. Wenn Sie Ihr YouTube-Konto bereits mit Ihrem Google Ads-Konto verknüpft haben, werden automatisch benutzerdefinierte Listen für Sie erstellt. Weitere Informationen zu Remarketing-Listen für YouTube-Nutzer