Strategien für die globale Expansion

International expandieren – eine Übersicht

Die Herausforderung

Ihre Website sollte für alle Besucher möglichst relevant sein. Aspekte wie Zahlungsdetails, Suchbegriffe, Sprache und rechtliche Anforderungen müssen stimmen, damit Sie Ihre Kunden unabhängig vom Standort binden können.

Das Ziel

Sie sollten sich als internationales Unternehmen mit lokalen Kunden betrachten und nicht umgekehrt.

Vorgehensweise

1 Präsenz verbessern

Bei der Lokalisierung Ihrer internationalen SEO-Strategie geht es nicht nur um Übersetzung. Empfehlungen zu Keywords, mit denen Sie in den jeweiligen Märkten gute Ergebnisse erzielen, reichen nicht aus. Zusätzlich sollten Sie sich darüber informieren, wie die potenziellen Kunden im Markt interagieren und wie Sie sie am besten auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen.

2 Währung und Zahlungsmethoden berücksichtigen

Ihre Preise sollten unbedingt lokalisiert sein, da es eine abschreckende Wirkung auf Kunden haben kann, wenn sie die Währung selbst umrechnen müssen.

Die Zahlungspräferenzen der Kunden unterscheiden sich von Land zu Land. 30 % der Onlinekäufer weltweit geben an, dass sie einen Einkauf abbrechen, wenn Sie auf der besuchten Website nicht ihre bevorzugte Zahlungsmethode auswählen können.1

Kredit- und Debitkarten sind in vielen europäischen Ländern die beliebtesten Zahlungsmethoden, in Deutschland bezahlen jedoch nur 25 % der Nutzer bevorzugt mit Kreditkarte. 38 % der deutschen Verbraucher nutzen am liebsten das elektronische Lastschriftverfahren (ELV). In Schweden und Polen setzen 35 % bei E-Commerce-Transaktionen bevorzugt auf Onlinebanking. Weitere 20 % der schwedischen Verbraucher nutzen die Zahlung per Rechnung. In Polen verwenden 15 % der Kunden bei Onlinekäufen die Barzahlung. In den Niederlanden nutzen 55 % der Kunden für Onlinezahlungen das Verfahren iDeal, das mit dem ELV in Deutschland vergleichbar ist. Chinesische Verbraucher ziehen Alipay, Tenpay und sogar die Zahlung per Nachnahme vor.

Es lohnt sich also, die Zahlungspräferenzen eines neuen Markts zu kennen. Sie sollten Ihre Preise außerdem regelmäßig neu berechnen, um sie an die Wechselkurse anzugleichen.

Wenn Sie Produkte oder Dienstleistungen in neue Märkte einführen, müssen Sie Ihr Unternehmen nicht neu erfinden oder das Produktdesign vollständig ändern. Mit Market Finder erhalten Sie alle Informationen, die Sie benötigen. Das macht die Erschließung neuer Märkte einfacher und praktischer und gibt Ihren Kunden das Gefühl, mit einem lokalen Unternehmen zu interagieren.

3 Ein zufriedener Kunde ist ein guter Kunde

Guter Kundenservice ist ein entscheidender Faktor für das Unternehmenswachstum. Er trägt zu höheren Umsätzen und neuen Leads bei. Deshalb sollte dem Kundenservice eine zentrale Rolle zukommen, wenn Sie eine Expansion in internationale Märkte planen.

Neue Kunden sollten die Möglichkeit haben, in der eigenen Sprache Fragen zu Produkten und Dienstleistungen zu stellen oder Artikel zurückzusenden. Wenn Sie in einem neuen Markt eine starke Präsenz etablieren möchten, benötigen Sie ein Supportteam aus Muttersprachlern. Falls Sie jedoch klein anfangen möchten, können Sie auf kostengünstige Optionen mit geringem Risiko zurückgreifen, z. B. mehrsprachige Helpdesks oder Foren, Chatübersetzung in Echtzeit und Communities.

4 Rechtliche Anforderungen einhalten

Informieren Sie sich über die geltenden Vorschriften. In komplexen Bereichen wie diesen verlassen Sie sich am besten auf das Fachwissen und die Erfahrung eines Experten. Sie sollten unter anderem folgende Aspekte berücksichtigen:

  • Lizenzen und Genehmigungen: Benötigen Sie eine spezielle Erlaubnis, um Ihre Produkte zu verkaufen?

  • Steuern: Sollten Sie Preise mit oder ohne Steuern angeben? Welche Steuern müssen Sie zahlen und welche Steuerbefreiungen sollten Sie kennen?

  • Marken, Patente, Urheberrechte: Müssen Sie diese anmelden oder zumindest prüfen, ob kein Verstoß vorliegt?

  • Datenschutz: Dürfen Sie Kundeninformationen gemäß den geltenden Datenschutzgesetzen erfassen?

  • Altersbeschränkungen: Wie lauten die Verifizierungsanforderungen für E-Commerce-Plattformen beim Verkauf von Artikeln mit Altersbeschränkung?

  • Unternehmensversicherung: Allgemeine und gewerbliche Haftpflicht, Produkt- und Berufshaftpflicht sollten in Betracht gezogen werden. Welche Versicherung ist Pflicht, welche benötigen Sie?

  • Verpackung und Kennzeichnung: Welche Beschränkungen oder Anforderungen müssen Sie beachten?

  • Werbung: Was ist erlaubt und was nicht?

Mithilfe des Doing Business Index der Weltbank können Sie ermitteln, wie einfach es in bestimmten Ländern ist, Geschäfte zu tätigen. Der Index bewertet auf einer Skala von 1 bis 190, wie leicht sich in den Volkswirtschaften der Welt ein lokales Unternehmen gründen und betreiben lässt. Für die Berechnung der Punktzahl werden zehn Bereiche ausgewertet. Unter anderem wird berücksichtigt, wie einfach Strom zu erhalten ist, wie leicht Kredite zu beschaffen sind und inwieweit grenzüberschreitender Handel betrieben werden kann.

[Hier können Sie den Index aufrufen.] (http://www.doingbusiness.org/rankings)+

5 Branding erweitern

Internationale Unternehmen setzen bei der Kommunikation auf einheitliche Logos, Visionen und Werte. Das sorgt für einen hohen Wiedererkennungswert auf der ganzen Welt. Sie können sich das so vorstellen: Wäre Ihr Unternehmen eine Person, dann wäre Ihre Marke deren Persönlichkeit. Treue Kunden möchten nicht, dass die Marke, die sie kennen und schätzen, geändert wird. Darum sollten Sie dafür sorgen, dass sie überall auf der Welt dieselbe Botschaft vermittelt, die gleichen Emotionen auslöst und denselben Look hat. Gleichzeitig ist es aber für die Suchmaschinenoptimierung wichtig, die Marke für jeden neuen Markt zu lokalisieren – ein echter Balanceakt.

6 Die Sprache Ihrer Kunden sprechen

Etwa 75 % der Nutzer kaufen eher auf Websites ein, die in ihrer Sprache verfasst sind.[^1] Für einen weltweiten Erfolg sind daher Inhalte in der Landessprache des Zielmarkts enorm wichtig. Berücksichtigen Sie alle Varianten. Die Schweiz, Kanada und Südafrika sind beispielsweise mehrsprachig. Sprachen wie Arabisch, Chinesisch, und Spanisch haben verschiedene Dialekte.

Tipp

Wenn Sie eine App haben, sollten Sie außerdem

  • die App-Installationen, das Nutzerfeedback und soziale Medien auswerten, um Märkte mit potenzieller Nachfrage zu ermitteln,
  • die Optimierungstipps in der Google Play Console lesen, um herauszufinden, ob Ihre App in manchen Ländern bereits an Beliebtheit gewinnt, und
  • die Sprachauswahlseite in der Google Play Console aufrufen. Dort finden Sie
    • die Sprachen und Länder, in denen Apps wie Ihre installiert wurden,
    • den Prozentsatz der Installationen, die von Nutzern dieser Sprachen ausgeführt wurden, sowie
    • weitere hilfreiche Informationen für die Markteinführungspläne in diesen Ländern.

Sie sollten sich immer vor Augen halten, welche Sprache in einem ausgewählten Markt gesprochen wird. Eine Lokalisierung ist aber nicht unbedingt zwingend erforderlich. 87 % der Niederländer sprechen beispielsweise Englisch, sodass Sie Ihre Website für diesen Markt möglicherweise nicht übersetzen müssen. In Polen hingegen bevorzugen 95 % der Nutzer Websites auf Polnisch.[^2] Market Finder erleichtert die Recherchen zu lokalen Präferenzen sowie die Verwaltung multiregionaler und mehrsprachiger Websites erheblich. Sie erhalten die nötige Unterstützung und alle erforderlichen Tools, einschließlich ausführlicher Leitfäden und anderer Informationen zur Lokalisierung für den neuen Markt.

Mit Market Finder können Sie wichtige Märkte für Ihre Expansion ermitteln.

[^1] Pitney Bowes, "Pitney Bowes Study Reveals International Differences of Opinion and Behavior on How Consumers Shop the World"

[^2] Think With Google, "Ten Tips for Businesses Expanding into New Territories"