Onlinepräsenz für den japanischen Markt anpassen

Leitfaden zur Lokalisierung für den japanischen Markt

1 Überblick

Mithilfe dieses Leitfadens können Sie besser auf Ihre japanischen Kunden eingehen. Eine Webpräsenz, die auf die japanische Kultur abgestimmt ist, wird von den Kunden positiv aufgenommen und vermittelt einen vertrauenswürdigen Eindruck. Wenn Sie auf die Details achten, sind Sie für den Start im neuen Markt bestens aufgestellt.

2 Hauptsprache

Die Hauptsprache in Japan ist Japanisch.

3 Förmlichkeit

Sollte der Stil eher förmlich oder eher zwanglos sein?

In Japan werden Kunden förmlich angesprochen. Respekt und Höflichkeit haben in Japan einen hohen Stellenwert.

"Der Kunde ist König" – nirgends sonst trifft dieser Ausspruch so zu wie im Umgang mit japanischen Kunden.

Die übliche Kundenanrede lautet "sama", eine sehr höfliche Form, die eigentlich hochgestellten Persönlichkeiten vorbehalten ist.

Japan ist ein Hochtechnologiestandort, dennoch sind Traditionen und Umgangsformen sehr wichtig.

Wenn Sie ein Finanzprodukt oder eine juristische Dienstleistung anbieten oder es allgemein um Geld geht, sollten Sie einen formelleren Ton und Stil wählen.

4 Zahlensysteme und -formate

In Japan ist das arabische Zahlensystem gebräuchlich (1, 2, 3). Gelegentlich werden auch die traditionellen Kanji-Zeichen verwendet.

Dezimaltrennzeichen

Als Dezimaltrennzeichen wird ein Punkt (.) verwendet, z. B. 1.5 Stunden.

Tausendertrennzeichen

Als Tausendertrennzeichen wird ein Komma (,) verwendet, z. B. 1.524 Personen.

Telefonnummern

Die Landesvorwahl lautet +81. Telefonnummern haben normalerweise das Format (Ortsvorwahl) xxxx-xxxx oder xx-xxxx-xxxx,

z. B. (+81) 1234-5678 oder 12-3456-7890.

Die Nummern sind einschließlich Ortsvorwahl neunstellig, die erste 0 wird nicht mitgezählt.

Gebührenfreie Nummern haben die Vorwahl 0121.

5 Währungsformat

Japanischer Yen. Währungszeichen sind die Symbole 円 und ¥,

z. .B. 123,456円 oder ¥123,456.

Der internationale Währungscode lautet JPY.

Stückelung der Geldscheine: ¥10,000 ¥5,000 ¥1,000. Stückelung der Münzen: ¥500 ¥100 ¥50 ¥10 ¥5 ¥1.

6 Datum, Uhrzeit und Werktage

Das Datumsformat in Japan ist JJJJMMTT, also Jahr Monat Tag.

In der alternativen Schreibweise werden nach den Ziffern die japanischen Schriftzeichen für "Jahr", "Monat" und "Tag" eingefügt, z. B. 2008年12月31日 (水) für "Mittwoch, den 31. Dezember 2008".

7 Stundenformat

In Japan wird das 24-Stunden-Format verwendet.

Die Zeichen für "Stunde" (時) und "Minute” (分) werden der Ziffer nachgestellt, z. B. 8:42 wird als "8時42分 geschrieben.

Ebenfalls üblich ist die Schreibweise 8:42, wobei Stunde und Minuten durch einen Doppelpunkt getrennt werden.

Sie können 午前 für "vormittags" oder 午後 für "nachmittags" voranstellen, um jegliche Unklarheiten zu beseitigen, z. B. 午前11時 für 11:00 Uhr vormittags.

Das 24-Stunden-Format ist im Bahnverkehr und auf elektronischen Geräten wie PCs, Smartphones und Tablets üblich. Es ist außerdem das Standardformat in Android, wobei ein Doppelpunkt als Trennzeichen verwendet wird, z. B. 14:24.

8 Werktage

Die normalen Werktage sind Montag bis Freitag.

9 Was auf dem japanischen Markt vermieden werden sollte

Jedes Land hat seine Kultur und eigene Traditionen, die es zu beachten gilt, insbesondere bei der Erschließung eines neuen Markts.

In Japan gilt die Zahl 4 als Unglückszahl, weil sie ausgesprochen wie das japanische Wort für Tod, "shi", klingt.

Kundennamen sollten nicht in roter Schrift geschrieben werden, weil dies negative Assoziationen wecken könnte.

10 Wichtige Regeln für den japanischen Markt

Hier unsere fünf wichtigsten Tipps für eine natürlich klingende Übersetzung für den japanischen Markt:

  1. Stellen Sie Übersetzern so viel Referenzmaterial wie möglich bereit, zum Beispiel Bilder, um den Inhalt im Kontext zu sehen. Teilen Sie ihnen auch den Zweck der Kommunikation und die Zielgruppe mit.

  2. Achten Sie bei Übersetzungen auf gute Lesbarkeit. Wörtliche Übersetzungen klingen unnatürlich. Überlegen Sie stattdessen, den Text von Grund auf für den japanischen Markt neu schreiben zu lassen.

  3. Bieten Sie Übersetzern Unterstützung und beantworten Sie ihre Fragen, um ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen.

  4. Die japanische Übersetzung sollte nicht dem deutschen Satzbau folgen, das würde unnatürlich klingen.

  5. Arbeiten Sie nur mit Muttersprachlern und lassen Sie Übersetzungen noch einmal von einem anderen Muttersprachler gegenlesen.

11 Zusätzliche Anleitungen

In unserem Übersetzungsleitfaden für Websites erfahren Sie, worauf Sie bei der Lokalisierung achten müssen.