The Heat Company steigert den Exportumsatz mit Google Ads

Wie das österreichische Unternehmen erfolgreich Märkte in aller Welt eroberte

Ziel

  • Globale Reichweite erhöhen
  • Internationalen Umsatz steigern

Strategie

  • Mithilfe von Google Ads und Google Analytics neue Märkte erschließen und Kunden gewinnen
  • Überarbeitung des Geschäftsmodells, um den Fokus vom Großhandel auf Endkunden zu verlagern

Ergebnisse

  • Rasantes Umsatzwachstum
  • Internationaler Export von Produkten in Märkte wie Australien, Kanada und die USA
  • 85 % des Umsatzes aus dem Export

Das österreichische Unternehmen The Heat Company wurde 1994 gegründet und produziert und vertreibt Thermokleidung für Outdooraktivitäten. Mithilfe von Google Ads und Google Analytics konnte das Unternehmen seine Reichweite erhöhen und den internationalen Umsatz steigern. Mittlerweile werden 85 % der Einnahmen durch Exporte erzielt.

Das Unternehmen The Heat Company ist im österreichischen Altenmarkt ansässig und betrieb seit der Gründung einen Großhandel, der sich ausschließlich auf den heimischen Markt beschränkte. 2007 entschied die Firma jedoch, das Potenzial seines Onlineshops zu nutzen und den Vertrieb auf das Ausland auszuweiten.

Mithilfe von Google Ads und Analytics wurden die besten Märkte und Zielgruppen für die internationale Expansion ermittelt. Das Alleinstellungsmerkmal des Unternehmens besteht darin, dass seine Produkte – Handschuhe, Einlegesohlen, Hand- und Fußwärmer sowie Wärmepflaster für Nacken und Oberkörper – aus natürlichen Materialien und ohne Einsatz von Chemikalien hergestellt werden.

Die internationale Werbung führte zu einem rasanten Umsatzanstieg. "Google Ads bot uns Möglichkeiten, von denen wir vorher nur träumen konnten", so Herwig Holzer, Geschäftsführer bei The Heat Company. "Irgendwo auf der Welt herrscht immer Winter, also gibt es auch ständig Menschen, denen kalt ist. Diese Verbraucher können wir jetzt gezielt ansprechen." Schon bald generierte das Unternehmen Umsätze in weit entfernten Märkten wie Argentinien, Australien, Kanada, der Mongolei und den USA sowie in ganz Europa. Dies veranlasste The Heat Company, sein Geschäftsmodell zu überdenken und vom Großhandel auf Endverbraucher umzusatteln.

Die internationale Ausrichtung auf Endverbraucher hat sich erheblich auf den Umsatz ausgewirkt, der jetzt zu 85 % durch den weltweiten Export erzielt wird. "Google Ads ist einfach großartig", schwärmt Holzer. "Wir können jetzt viel effizienter vorgehen. Vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen ist es oft schwierig, das Werbebudget zu verwalten, aber wir haben jetzt einen genauen Überblick über unsere Ausgaben und Einnahmen."

Der Fokus von The Heat Company liegt jetzt vor allem auf den Endkunden. Auch in Zukunft sollen neue Märkte in aller Welt erschlossen werden.

"Wir können uns mittlerweile viel stärker auf unsere Zielgruppen konzentrieren. Das wirkt sich positiv auf unsere Produkte und Dienstleistungen aus. Mithilfe von Google haben wir unsere Reichweite erhöht und sind auf der ganzen Welt präsent." Herwig Holzer, Geschäftsführer bei The Heat Company