SPOT-A-SHOP expandiert mit einer mobilen Website und Suchmaschinenmarketing international

Finnisches Start-up steigert mit Google die Klickzahlen um 500 %

Ziel

  • Innerhalb eines Jahres zwei neue internationale Märkte erschließen
  • Zu einem der führenden Unternehmen im Onlinehandel werden
  • Zehnfaches Wachstum in den ersten beiden Jahren der Unternehmenstätigkeit erzielen

Strategie

  • Suchmaschinenmarketing auf Basis von Google Google Ads gestartet
  • Ziel-CPA festgelegt
  • Kampagnen optimiert, um international zu wachsen
  • Responsive mobile Website entwickelt, um mehr Kunden zu gewinnen

Ergebnisse

  • Klickzahlen um 500 % gesteigert, 30 % niedrigerer Cost-per-Click (CPC) in Finnland
  • Innerhalb eines Jahres nach dem Start zwei neue Märkte erschlossen

Der finnische Onlinediscounter SPOT-A-SHOP vertreibt Mode und Sportbekleidung zu günstigen Preisen. Mit einer responsiven mobilen Website und einem auf Google Ads basierenden Suchmaschinenmarketing wollte das straff organisierte Start-up international expandieren. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Bereits im ersten Jahr konnten zwei neue Märkte im Ausland erschlossen und die Klickzahlen um 500 % gesteigert werden.

Bei SPOT-A-SHOP finden Shopper die günstigsten Schnäppchen in Sachen Mode- und Sportbekleidung in verschiedenen internationalen Onlineshops. Das finnische Start-up fasste schon bei seiner Gründung im Jahr 2015 die schnelle Expansion in internationale Märkte ins Auge.

"Uns war von Anfang an klar, dass der finnische Markt viel zu klein für unser Unternehmensmodell sein würde", so CEO Jesse Jyläs. Das Konzept war darauf ausgelegt, innerhalb kurzer Zeit mehrere Länder zu erreichen."

Mit diesem Ziel im Hinterkopf erarbeitete das Team einen detaillierten Plan für die Erschließung internationaler Märkte. "Google und unsere internen Analysen bildeten eine gute Entscheidungsgrundlage dafür, welche Märkte wir als Nächstes anvisieren wollten", erläutert Jyläs. "Wir haben verschiedene Studien durchgeführt, um mehr über das Nutzerverhalten, Makrotrends in der Mode, das Marktpotenzial und die Wettbewerbssituation zu erfahren. Im Anschluss haben wir dann die Geschäftschancen in verschiedenen Märkten analysiert."

Als Nächstes mussten Kunden in diesen Märkten gewonnen werden. SPOT-A-SHOP entschied sich für Suchmaschinenmarketing, legte einen günstigen Ziel-CPA fest und nutzte Google Ads, um potenzielle Kunden genau im richtigen Moment des Kaufzyklus anzusprechen. "Mit dem Suchmaschinenmarketing konnten wir bei Einhaltung unseres festgelegten Ziel-CPAs viele Neukunden gewinnen und in neuen Märkten schnell Fuß fassen", so Jyläs.

Die Kosten auf diese Weise einzudämmen, war ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg für das junge Unternehmen. "Wir konnten die CPAs senken und auf einem für uns akzeptablen Niveau halten. So hatten wir die Möglichkeit, unser Geschäft schnell und effizient zu erweitern. Da wir die festgelegten Ziel-CPAs nicht überschritten hatten, konnten wir die Marketingausgaben erhöhen und weitere Google-Kanäle nutzen. Für uns als Start-up-Unternehmen in der ersten Wachstumsphase war das extrem wichtig. Die vielfältigen Exporttools und auch die Unterstützung von Google waren beeindruckend."

Mobile Werbung hat bei der internationalen Expansion von SPOT-A-SHOP ebenfalls eine wichtige Rolle gespielt. Die Website ist für Mobilgeräte optimiert und mobile Kampagnen sind ein wichtiger Teil der Marketingstrategie, da bis zu 45 % der Zugriffe auf SPOT-A-SHOP über Smartphones erfolgen.

"Wir haben direkt zu Beginn eine responsive Website gestaltet, da Mobilgeräte für unser Geschäft sehr wichtig sind", erklärt Jyläs. "Wie wichtig schnelle Ladezeiten von mobilen Webseiten insbesondere in der Modebranche sind, war uns von Anfang an klar. Bei SPOT-A-SHOP finden Nutzer schnell und problemlos Schnäppchen in einem riesigen Produktangebot. Wir möchten, dass dies auch in Zukunft so bleibt."

Die Strategie hat sich ausgezahlt: Schon ein Jahr nach dem Launch hatte sich SPOT-A-SHOP dank Suchmaschinenmarketing in zwei neuen Märkten etabliert. Die Anzahl der Klicks stieg um 500 % und im Heimatmarkt Finnland sank der Cost-per-Click um 30 %.

"Bei SPOT-A-SHOP finden Nutzer die günstigsten Schnäppchen in verschiedenen internationalen Onlineshops", so Jyläs. "Sie wissen die große Auswahl an heruntergesetzten Produkten auf unserer Webseite sehr zu schätzen."

"Die vielfältigen Exporttools und auch die Unterstützung von Google waren beeindruckend." Jesse Jyläs, CEO, SPOT-A-SHOP