NordVPN erschließt neue Märkte

Ziel

  • Schnelle und effektive Anpassung an neue Märkte mit qualitativ hochwertiger Lokalisierung

Strategie

  • Entwicklung einer synchronisierten Struktur für die Implementierung
  • Einstieg mit wenigen Sprachen
  • Leistungsstärkste Landingpages wurden zuerst lokalisiert
  • Die Länder mit dem höchsten Umsatz wurden priorisiert, kleinere Märkte erst später in Angriff genommen

Ergebnisse

  • Anzahl der für die Website verfügbaren Sprachen in kürzester Zeit von 8 auf 17 erhöht
  • Steigerung der Conversion-Rate um durchschnittlich 20 % in allen Märkten
  • Im Durchschnitt 35 % niedrigerer Cost-per-Acquisition

NordVPN wurde 2012 von 4 Freunden gegründet, die sich seit der Schulzeit kennen. Heute hat das Unternehmen weltweit über eine Million Kunden und gehört zu den gefragtesten Anbietern von Sicherheits- und VPN-Lösungen. Zu den wichtigsten Märkten zählen Australien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Kanada, Portugal, Skandinavien und die USA. Die Zielgruppe umfasst hauptsächlich Nutzer von B2C-Lösungen für die Internetsicherheit. Diese werden vor allem in Verbindung mit E-Commerce, WLAN-Netzen und Streamingdiensten sowie von Reisenden verwendet.

Das größte Problem beim Erschließen neuer Märkte bestand für NordVPN darin, schnell eine qualitativ hochwertige Übersetzung zu erstellen. Das Unternehmen arbeitete normalerweise mit freiberuflichen Muttersprachlern zusammen. Diese Herangehensweise erwies sich jedoch als zu umständlich und ungeeignet, um das gewünschte Volumen zu bewältigen.

Daher entschied sich NordVPN im November 2017, Lokalisierungsdienste von Google zu nutzen.

Das Ergebnis: Es gelang, die Anzahl der auf den eigenen Websites verfügbaren Sprachen von 8 auf 17 zu erhöhen, und zwar dreimal so schnell, wie zuvor. Interne Mitarbeiter mussten für diese Aufgabe nicht abgestellt werden. Außerdem wurden die bislang nur auf Englisch verfügbaren Apps ins Chinesische, Deutsche und Spanische übersetzt.

Gemeinsam mit Google konnte zudem eine neue Strategie zur besseren Priorisierung von Inhalten entwickelt werden. Dabei überprüfte NordVPN anhand von Google Analytics-Messwerten die Leistung englischsprachiger Inhalte in bestimmten Märkten und priorisierte die Lokalisierung für die leistungsstärksten Landingpages. Die Experten von Google wiesen darauf hin, dass NordVPN-Nutzer einen informellen Stil bevorzugen und unterstützten das Unternehmen dabei, authentische und relevante Inhalte für die jeweilige Sprache und Kultur zu erstellen.

Seit der Nutzung der Lokalisierungsdienste von Google ist die Conversion-Rate in allen Märkten durchschnittlich um 20 % gestiegen. Bei einigen Regionen und Sprachen wie Arabisch und Türkisch wurde sogar ein Anstieg um bis zu 50 % verzeichnet.

Das Projekt hat sich auch insgesamt positiv auf die Geschäfte ausgewirkt. Die Ergebnisse für Landingpages, die von Google Ads-Kampagnen unterstützt wurden, fielen sehr gut aus. Vergleicht man die Google Ads-Ergebnisse vor und nach dem Projekt, ergibt sich sowohl für Such- als auch für Displaykampagnen ein Anstieg. Außerdem konnte die Google Ads-Conversion-Rate gesteigert und der Cost-per-Acquisition um durchschnittlich 35 % gesenkt werden. Das entspricht einem insgesamt hervorragenden ROAS (Return on Advertising Spend).

"Der Lokalisierungsdienst von Google ist zuverlässig und qualitativ hochwertig, weil die Übersetzungen auch Korrektur gelesen werden. Das läuft wie am Schnürchen." Marty P. Kamden, CMO