Noom erzielt weltweit 80 % mehr Umsatz dank Google

Wie die Lokalisierungstools von Google Play den Weg für eine schnelle internationale Expansion ebneten

Ziel

  • Lokalisierung der App für neue Zielgruppen
  • Steigerung der globalen Nutzerzahlen
  • Internationales Umsatzwachstum

Strategie

  • Umfangreiche Analysen zur Bestimmung des richtigen Finanzierungsmodells für jeden internationalen Markt durchgeführt
  • Lebensmitteldatenbanken lokalisiert und lokale Coaches für jeden Markt eingestellt
  • App in fünf und Store-Eintragsseite in elf Sprachen übersetzt
  • Durch Benachrichtigungen mehr Nutzerinteraktionen erzielt

Ergebnisse

  • 80 % internationales Umsatzwachstum für Android-Geräte in drei Jahren
  • Umsatzsteigerung in Japan um 480 % im selben Zeitraum
  • Zunahme der Nutzerinteraktionen um das Drei- bis Vierfache
  • Heute in Deutschland, Japan, Korea und Lateinamerika vertreten

Das New Yorker Start-up Noom bietet eine Reihe von Apps an, die Menschen bei einer gesünderen Lebensweise unterstützen sollen. Nach der Veröffentlichung der App Noom Coach: Health & Weight bei Google Play nutzte das Unternehmen die Lokalisierungstools von Google, um die App für verschiedene Märkte anzupassen und die weltweiten Nutzerzahlen zu erhöhen. Dies führte zu einer Umsatzsteigerung von 80 %.

Das Tech-Start-up Noom bietet Apps aus dem Bereich "Gesundheit und Wellness" an, mit denen weltweit mehr als 45 Millionen Nutzer ihre Fortschritte beim Abnehmen oder Trainieren aufzeichnen.

Die App Noom Coach: Health & Weight unterstützt Nutzer mit entsprechenden Programmen dabei, schädliche Verhaltensweisen abzulegen und die eigenen Lebensgewohnheiten zu verbessern. Auf gesundheitliche Probleme wie Diabetes wird dabei speziell eingegangen.

Noom veröffentlichte seine erste App in Google Play für Android-Nutzer in den USA, wollte danach aber international expandieren. In der Reichweite des Dienstes sah das Team die Möglichkeit, seine Pläne umzusetzen.

Über Google Play können App-Entwickler Übersetzungen und lokalisierte grafische Assets auf der Store-Eintragsseite ihrer App veröffentlichen sowie Übersetzungen für APK-Dateien, In-App-Produkte und Google Ads-Kampagnen hinzufügen. Mit dem Ziel, den deutschen, japanischen, koreanischen und lateinamerikanischen Markt zu erschließen, entschied sich Noom für Google Play, um seine App für die Nutzer in mehreren Regionen zu lokalisieren.

Es wurden umfangreiche Analysen durchgeführt, um das richtige Finanzmodell für jeden dieser internationalen Märkte zu bestimmen. Das Team setzte sich auch mit den jeweiligen Mitbewerbern und dem landestypischen Kaufverhalten in den Bereichen Gesundheit und Wellness auseinander. Anschließend wurde die App in fünf und ihre Eintragsseite im Google Play Store in elf Sprachen übersetzt. Außerdem führte das Unternehmen Preistests durch, um zu ermitteln, welches der folgenden Modelle in den jeweiligen Märkten am besten funktionieren würde: Abos, In-App-Käufe oder eine Premium-App.

Da die App auch Rezepte und Essenspläne beinhaltet, musste Noom seine Lebensmitteldatenbanken für jeden Markt lokalisieren. Durch die Zusammenarbeit mit lokalen Food-Redakteuren und den Einsatz von bestehenden Lebensmitteldatenbanken sowie Nutzervorschlägen bietet die App jetzt Informationen zur regionalen Küche jedes Markts und zu beliebten abgepackten Lebensmittelmarken.

Unterstützung ist ein weiteres wichtiges Element der Noom-App. Jedem Nutzer wird ein persönlicher Coach zugeteilt. Im Rahmen der Expansionsstrategie wurden in jedem Markt lokale Coaches eingestellt. So konnte das Team nicht nur die Sprachbarrieren beseitigen, sondern auch die Antwortzeiten verringern, da sich die App-Nutzer und ihre jeweiligen Coaches in derselben Zeitzone befinden. Außerdem führte Noom verschiedene Benachrichtigungsarten ein. Dank dieser Maßnahme und der lokalen Coaches ist die Anzahl der Nutzerinteraktionen um das Drei- bis Vierfache gestiegen.

Darüber hinaus hat Noom in den drei Jahren seit der Lokalisierung der App in Google Play für Android aber auch ein internationales Umsatzwachstum von 80 % zu verzeichnen.

Allein in Japan stieg der Umsatz in diesem Zeitraum um mehr als 480 %. "Die globale Ausrichtung und die großartigen Lokalisierungstools von Android haben uns die Entscheidung für die internationale Ausweitung unseres Geschäfts erheblich erleichtert", sagt Artem Petakov, Präsident und Mitbegründer von Noom. "Die Lokalisierung für neue Märkte hat Noom ein beständiges Wachstum beschert."

Es gibt jedoch noch viel zu tun. Das Team ermittelt bereits zukünftige Geschäftschancen in anderen Ländern, in denen Android stark verbreitet ist. Mit denselben Lokalisierungsmethoden möchte es auf dem Weltmarkt noch weiter wachsen.

"Die globale Ausrichtung und die großartigen Lokalisierungstools von Android haben uns die Entscheidung für die internationale Ausweitung unseres Geschäfts erheblich erleichtert. Die Lokalisierung für neue Märkte hat Noom ein beständiges Wachstum beschert." Artem Petakov, Präsident und Mitbegründer, Noom