FC-Moto erhöht dank dynamischer Suchanzeigen seine internationale Reichweite um das Fünffache

Der deutsche Motorradausrüster erhöht seine Reichweite von 5 auf 25 Länder

Ziel

  • Umsatz weltweit steigern
  • In anderssprachige Länder expandieren
  • Wachstum durch Automatisierung von Aktivitäten fördern

Strategie

  • Erstellung dynamischer Suchanzeigen
  • Einführung der automatischen Ausrichtung
  • Nutzung der automatischen Gebotseinstellung
  • Einsatz des Conversion-Optimierungstools

Ergebnisse

  • Ausweitung des internationalen Verkaufs von 5 auf 25 Länder
  • Steigerung der Conversions um 20 %
  • Zu den neuen Absatzmärkten gehören unter anderem China, Griechenland, Japan, Malaysia, Polen, Tschechien und die Türkei.

Der deutsche Motorradausrüster FC-Moto eröffnete 1999 seinen Onlineshop. Seitdem hatte die Erschließung neuer internationaler Märkte Priorität. Man entschied sich, dieses Ziel mit dynamischen Suchanzeigen umzusetzen. So konnte die Reichweite von ursprünglich 5 auf 25 Länder in der ganzen Welt ausgedehnt werden.

Das Unternehmen musste seine Produkte kostengünstig in Ländern vermarkten, deren Sprachen es nicht beherrschte, um die gewünschte Reichweite zu erzielen.

"Wir haben keine Abteilung oder Agentur, die für das Marketing zuständig ist", erläutert Farshid Chalatbari, CEO bei FC-Moto. "Deshalb waren wir auf der Suche nach einer optimalen Lösung, um unser Onlinemarketing großflächig mit automatisierten Prozessen auszuweiten."

FC-Moto hat mit dynamischen Suchanzeigen genau die richtige Methode gefunden. "Zuerst ermittelten wir geeignete Exportmärkte anhand der folgenden Faktoren: Bevölkerung, sozialer Fortschritt, Stabilität der Währung, Popularität von Motorrädern sowie Entfernung vom eigenen Markt, um die Versandkosten einzubeziehen", erklärt Chalatbari. "Die Sprachbarrieren waren mit den dynamischen Suchanzeigen für uns kein Problem mehr. Unsere Account Manager bei Google haben uns dabei unterstützt, die dynamischen Suchanzeigen für 20 weitere Länder einzurichten. Dank der automatischen Gebotseinstellung, des Conversion-Optimierungstools, der verschiedenen Formate dynamischer Suchanzeigen und der automatischen Ausrichtung konnten wir unseren internationalen Absatz in großem Stil ausweiten."

Derzeit verkauft FC-Moto seine Produkte in 25 Ländern, darunter China, Estland, Griechenland, Indonesien, Israel, Japan, Lettland, Litauen, Malaysia, Polen, Rumänien, die Slowakei, Slowenien, Südkorea, Tschechien, die Türkei und Ungarn.

Das Unternehmen gibt ungefähr 15 % des Marketingbudgets für dynamische Suchanzeigen aus und verzeichnet seitdem einen Anstieg der monatlichen Conversions um bis zu 20 %.

Chalatbari weiß den geringen Verwaltungsaufwand der Tools und die aussagekräftigen Markteinblicke zu schätzen.

"Mit dynamischen Suchanzeigen konnten wir in neue Märkte vorstoßen. Wir haben gerade erst angefangen, unseren Export auszuweiten. Mit der Unterstützung von Google werden wir sicher noch weiter expandieren." Farshid Chalatbari, CEO, FC-Moto