Blinkist: Globale Präsenz leicht gemacht – mit Market Finder von Google

Wie das internationale Team von Google einer neu entwickelten App zu weltweitem Erfolg verholfen hat

Ziel

  • In neue Märkte expandieren
  • Bei der Kommunikation für den Markt regionale Unterschiede berücksichtigen
  • Mehr Abonnenten gewinnen und den Umsatz stetig steigern

Strategie

  • Nutzung von Market Finder, um aktuelle regionale Daten und Informationen zum Nutzerverhalten zu erschließen
  • Verwendung dieser Informationen, um auf den jeweiligen Markt abgestimmte Konzepte zu testen
  • Ausweitung der Kampagnen: statt einiger Kernmärkte nahezu weltweite Abdeckung mit Abstimmung auf die einzelnen Märkte

Ergebnisse

  • 139 % mehr gewonnene Nutzer von 2018 bis 2019
  • 100 % Zuwachs bei zahlenden Kunden von 2018 bis 2019
  • Steigerung des Umsatzes um 113 % von 2018 bis 2019
  • Rückgang der Kosten pro gewonnenem Nutzer um 40 %
  • Rückgang der Kosten pro gewonnenem Kunden um 26 %

Als Holger Seim und seine Freunde nach dem Abschluss des Studiums ins Arbeitsleben einstiegen, merkten sie, dass sie weniger Zeit denn je hatten, Neues zu lesen, zu entdecken und zu lernen. So kamen sie auf die Geschäftsidee für Blinkist: eine App, die Zusammenfassungen von Sachbuchbestsellern in Text- und Audioform bietet. Heute hat das Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin 150 Mitarbeiter und die App 13 Millionen Nutzer.

Wie alle Start-up-Gründer mussten Holger Seim und sein Team in kurzer Zeit viel lernen – zum Beispiel, wie man eine App entwickelt und vermarktet, ein Unternehmen ganz neu aufbaut und in großem Maßstab hochwertige Inhalte erstellt. Die ersten beiden Jahre waren schwierig. Die Kundenzahlen nahmen nur langsam zu und Geldgeber waren noch nicht für das Abokonzept zu begeistern.

Blinkist hatte auch Probleme, die Strategie und Kommunikation auf neue und oft sehr verschiedenartige Märkte abzustimmen. Das galt vor allem für Länder, in denen Englisch nicht die Hauptsprache war. Außerdem wurde nach einer Möglichkeit gesucht, mit neuen Anzeigenformaten und Ausrichtungsoptionen das Skalierungspotenzial des Unternehmens auszuschöpfen.

So hat Google geholfen

Einblicke in neue Märkte

Die Verantwortlichen bei Blinkist wussten zwar, in welche Märkte sie expandieren wollten, hatten aber wenig Informationen über sie. Statt in teure Marktforschung zu investieren, nutzten sie Market Finder von Google. So konnten sie sich schnell das nötige Wissen aneignen und die Unterschiede zwischen den verschiedenen Regionen besser verstehen, aber auch die dort auftretenden neuen Trends erkennen.

Die Kommunikation an den jeweiligen Markt anpassen

Mit diesen Erkenntnissen ging Blinklist vom Einheitswerbekonzept für englischsprachige Länder zu Kampagnen über, die auf die Besonderheiten von Märkten in aller Welt abgestimmt waren. Mit Unterstützung des Google-Supportteams wurden auch wesentliche Änderungen an den Creatives und Kampagnen vorgenommen.

Fast weltweite Abdeckung

Mithilfe des Know-hows sowie der Ressourcen von Google konnte Blinkist die globale Marketingstrategie umsetzen und schnell neue Abonnenten gewinnen.

"Das Google-Team hat uns dabei unterstützt, unsere Kampagnen auf neue Märkte auszuweiten, neue Formate einzuführen und unsere Marketingaktivitäten besser auf das jeweilige Land abzustimmen. Wir sehen viele weitere Verbesserungsmöglichkeiten und erwarten in den kommenden Jahren ein noch höheres Wachstum." Holger Seim, Mitbegründer von Blinkist