Mit Videos eine globale Zielgruppe erreichen

So finden Sie das passende Modell für Ihren YouTube-Kanal

1 Übersicht

Die Herausforderung

Videoanzeigen, die Sie in Ihren Videokampagnen erstellen, können auf YouTube und im gesamten Google Displaynetzwerk entweder eigenständig oder in anderen gestreamten Videos ausgeliefert werden. Die Botschaften für den jeweiligen Markt anzupassen, ist aber gar keine leichte Aufgabe.

Das Ziel

Das optimale Modell für Ihre Marke ermitteln, mit dem Sie Nutzer in den verschiedenen Regionen wirklich ansprechen und bei ihnen Begeisterung wecken.

Vorgehensweise

Es gibt drei Modelle, mit denen Sie über Ihren YouTube-Markenkanal Nutzer in verschiedenen Ländern erreichen, die unterschiedliche Sprachen sprechen. Doch welches ist für Ihren Kanal und Ihren Markt am besten geeignet? Nachfolgend erläutern wir die Vor- und Nachteile der einzelnen Modelle in Bezug auf Branding, Interaktion und Kanalverwaltung, damit Sie die beste Entscheidung treffen können.

2 Ein YouTube-Kanal mit Videos in mehreren Sprachen

Richten Sie einen YouTube-Hauptkanal ein und laden Sie dort Inhalte in mehreren Sprachen für mehrere Länder hoch.

Branding

Mit einem einzigen Kanal für Ihre Markenpräsenz sind Ihre Marke und die zugehörigen Assets für alle Regionen konsistent. Wenn Ihre Zielgruppe in unterschiedlichen Sprachen dieselben Suchbegriffe gebraucht, wie z. B. einen Produktnamen, ist dieser Kanal besonders relevant und einfach zu finden.

Interaktion

Dadurch, dass Sie die Zielgruppe für Ihre Videos zu einem einzigen, globalen Kanal leiten, sehen sich nicht nur Ihre Abonnenten, sondern auch andere Zuschauer die Videos an und Nutzer können Ihren Kanal bei der YouTube-Suche leichter finden. Allerdings können Sie mit Ihren Abonnenten aus aller Welt nicht wie mit einer einzigen Zielgruppe interagieren, weil die Inhalte in mehreren Sprachen verfügbar sind. Da die Zuschauer des Kanals unterschiedliche Sprachen sprechen, sehen die Mitglieder der Community Beiträge, Kommentare und Feed-Updates in vielen verschiedenen Sprachen.

Sie können die Videos mit Untertiteln versehen, um sie einer größeren Zielgruppe zugänglich zu machen und möglichst viele Zuschauer zu gewinnen. Innerhalb des Kanals lassen sich auch separate Bereiche und Playlists für jeden der wichtigsten Märkte erstellen und mit einem zusammengefassten Angebot für die einzelnen Sprachen längere Wiedergabezeiten erzielen.

Verwaltung

Wenn sich all Ihre Inhalte an einem zentralen Ort befinden, kann Ihr Team alle Ressourcen auf die Verwaltung dieses einen Kanals ausrichten. So können Sie einfacher für konsistentes Branding und einheitlichen Stil sorgen. Wie viele Mitarbeiter Sie zum Verwalten eines Kanals benötigen, hängt vor allem davon ab, wie oft Sie Inhalte hochladen möchten und wie umfassend Ihre individuelle Kanalstrategie ist. Konsistente Uploads sind von entscheidender Bedeutung für den Markenwert und die Zielgruppenverwaltung – und somit für den Erfolg eines Kanals.

3 Mehrere Kanäle mit Videos in jeweils einer Sprache

Sie erstellen mehrere Kanäle, jeweils in einer anderen Sprache und mit auf die Region abgestimmten Inhalten. Das ist vor allem bei Sprachen mit unterschiedlichen Alphabeten und Suchbegriffen sinnvoll.

Branding

Mit eigenen Kanälen für die einzelnen Regionen oder Sprachen können Sie potenzielle Kunden in den jeweiligen Ländern ganz gezielt ansprechen und für lokale Veranstaltungen und Angebote werben. Wenn Ihre Markenidentität von Region zu Region leicht variiert, können Sie die Unterschiede in der Strategie für Ihren YouTube-Markenkanal berücksichtigen.

Interaktion

Die auf Sprachen basierende Aufteilung der Zuschauer und Abonnenten auf verschiedene Kanäle ermöglicht es Ihnen, die jeweilige Zielgruppe effektiv anzusprechen. Alle Elemente im Kanal sind auf eine sprachspezifische Zielgruppe ausgerichtet, was die Nutzererfahrung verbessert. Denken Sie daran, die Sprache anzugeben, auf die ein bestimmter Kanal ausgerichtet ist, da Nutzer bei einer Suche möglicherweise verschiedene verfügbare Kanäle sehen. Außerdem übertrumpfen größere Kanäle in der Regel kleinere Kanäle. Es ist wichtig, in Ihren Kanälen für Ihre anderen Sprachkanäle zu werben, damit sie leichter gefunden werden. So können Sie beispielsweise auf dem Tab "Übersicht" relevante Kanäle zum Bereich Angesagte Kanäle hinzufügen.

Verwaltung

Wenn der Kanalinhalt auf mehrere Regionen/Sprachen verteilt ist, brauchen Sie für jeden regionalen Kanal genügend Mitarbeiter, die ihn fortlaufend pflegen. Unabhängig davon, ob Sie bei allen Kanälen die gleiche Struktur verwenden oder ob sie von regionalen Teams verwaltet werden: Es sollten genügend Ressourcen vorhanden sein, um Kanäle zu starten und zu verwalten, regelmäßig Videos hochzuladen und Zuschauer zu binden.

4 Ein globaler Kanal, ergänzt durch regionale Kanäle

Sie erstellen einen einzigen YouTube-Kanal, der als zentraler Hub für Ihre Marke dient und über den globale Kampagnen in der wichtigsten Sprache für die Marke bereitgestellt werden. Er wird durch regionale Kanäle für verschiedene Sprachen und Regionen unterstützt. Das Ziel ist, eine grössere globale Präsenz zu erreichen und gleichzeitig Nutzer auf lokaler Ebene anzusprechen.

Branding

Mit dieser Verteilung der Kanalinhalte profitieren Sie von einheitlichem, globalem Branding im Hauptkanal und können die verschiedenen regionalen Kanäle nutzen, um über lokale Veranstaltungen und Werbeaktionen zu informieren. Wenn Sie Vorlagen für Videometadaten und -thumbnails einsetzen, lässt sich die Markenkonsistenz in den verschiedenen Kanälen besser wahren.

Interaktion

Die Zuschauer und Abonnenten werden auf mehrere Kanäle aufgeteilt, finden aber die Inhalte, die für ihre Sprache relevant sind. Außerdem profitieren sie von einer konsistenten Nutzererfahrung beim Anzeigen von Inhalten und Interagieren mit der Community. Es ist wichtig, den globalen Hauptkanal dazu zu verwenden, Nutzer zu den regionalen Kanälen zu locken – anhand von Videometadaten, Kanalbeschreibungen und angesagten Kanälen. Wenn Sie Inhalte am häufigsten in den regionalen Kanälen hochladen, werden diese in den Suchergebnissen wahrscheinlich weiter oben platziert.

Verwaltung

Bei dieser Kanalstruktur müssen globale und regionale Teams koordiniert werden. Sie erlaubt jedoch Flexibilität beim Anpassen von Markenbotschaften an regionale Märkte oder für lokale Kampagnen. Diese Struktur ist vielleicht die ressourcenintensivste, da Sie sowohl einen größeren globalen Kanal als auch mehrere regionale Kanäle organisieren müssen. Wie viele Ressourcen Sie benötigen, hängt jedoch vor allem davon ab, wie häufig Sie Inhalte hochladen und welche Interaktionsstrategien für jeden Kanal implementiert werden.