Logistik für den chinesischen Markt

Präsentiert von Ingram Micro Commercial und Lifecycle Services

Logistik für den chinesischen Markt

1 Überblick

Die Herausforderung

China ist die zweitgrösste Wirtschaft und das bevölkerungsreichste Land der Erde. Dass dieser Markt für expandierende Unternehmen attraktiv ist, versteht sich von selbst. Auch wenn China kein direkter Bestandteil Ihrer Wachstumsstrategie ist, sollten Sie das Land auf jeden Fall in Ihre wirtschaftlichen Planungen einbeziehen.

Das Ziel

In diesem Leitfaden erfahren Sie, welche Möglichkeiten sich auf dem chinesischen Markt bieten und wie Sie sie nutzen können. Ausserdem erhalten Sie ein allgemeines Verständnis davon, welchen Platz China in der Weltordnung einnimmt und was das für Unternehmen bedeutet.

2 Den chinesischen Markt erschliessen

Beim Erschliessen internationaler Märkte sollte das aktuelle Wirtschaftsklima im jeweiligen Land berücksichtigt werden. ###Die Herausforderung

Gemessen am nominalen BIP ist China die zweitgrösste Wirtschaft der Welt, in Sachen Kaufkraft sogar die grösste. Das Land hat eine gute Transportinfrastruktur und die Wirtschaft ist stark auf den Fertigungsbereich ausgerichtet. China hat sich zum grössten Warenexporteur der Welt entwickelt.

Der Logistikmarkt ist stark fragmentiert. Der Marktanteil der 20 grössten Transportunternehmen beträgt weniger als 2 %. Bei den meisten Unternehmen handelt es sich um kleine und mittelgrosse Anbieter, die lokal operieren. Es gibt einige Unternehmen mit ausländischen Eigentümern wie DHL, FedEx und UPS sowie staatliche und private Logistikunternehmen. Für ausländische Anbieter ist es allerdings schwierig, mit lokalen Unternehmen zu konkurrieren, da diese über eigene Netzwerke verfügen. Die günstigsten Angebote finden Sie daher bei den lokalen Anbietern.

Der chinesische E-Commerce-Markt ist der grösste der Welt, gefolgt von den USA (450 Milliarden $), Grossbritannien (110 Milliarden $) und Japan (95 Milliarden $). E-Commerce ist eine Wachstumsbranche: 2017 betrug der Anteil am gesamten Handelsumsatz Chinas 23,1 %. Bis 2021 wird mit einem weiteren Anstieg auf 40,8 % gerechnet.1 Die jährliche Wachstumsrate für Onlinekäufer in Provinzen wie Henan, Shanxi und Xinjiang liegt bei über 100 %. Das gesamte Wachstum des E-Commerce-Markts wirkt sich ausserdem positiv auf die immer wichtigere Logistikbranche aus.

alt text


  1. eMarketer 

3 Kurzinfo

  • Prognosen zufolge werden die Onlineausgaben in China bis 2019 eine Billion $ erreichen.1

  • China ist weiterhin ein sehr beliebter Standort für grenzüberschreitende Käufe. Dies liegt vor allem an den niedrigeren Kosten.2

  • Das Kaufverhalten verändert sich kontinuierlich: 74 % der Bevölkerung kaufen nur in heimischen Märkten ein. 24 % kaufen sowohl grenzüberschreitend als auch in heimischen Märkten ein. 2 % beschränken sich ausschliesslich auf grenzüberschreitende Interaktionen.3

  • Beliebte Produktkategorien für grenzüberschreitenden E-Commerce in China können Sie dem Diagramm entnehmen.4

Die beliebtesten Produktkategorien für grenzüberschreitenden E-Commerce in China 2016


  1. Forrester 

  2. eMarketer 

  3. Paypal 

  4. iResearch 2016/Ecommerce Foundation 

4 Kundentrends

Beim Erschliessen neuer Märkte spielt das Kundenverhalten eine wichtige Rolle. Wie werden Produkte normalerweise eingekauft? Welche Liefermethode wird am häufigsten verwendet? Folgende Kundentrends sollten bei der Expansion in den chinesischen Markt berücksichtigt werden.

  • Chinesische Kunden sind daran gewöhnt, ihre Bestellungen schnell zu erhalten. Zahlreiche Onlineshops bieten Lieferung am selben Tag an.

  • Bei grenzüberschreitenden Käufen neigen chinesische Kunden dazu, ganz bestimmte Produkte aus dem Ausland einzukaufen. Elektronische Geräte werden beispielsweise häufig von amerikanischen oder japanischen Anbietern, Produkte zur Schönheitspflege von japanischen und südkoreanischen Anbietern gekauft.

  • Chinesische Kunden kaufen eher bei Unternehmen ein, die über eine starke Präsenz in sozialen Medien verfügen, und lassen sich sehr von Onlinerezensionen und Empfehlungen leiten. In vielen Teilen Asiens sind mehr als die Hälfte aller E-Commerce-Käufe durch soziale Medien motiviert.1

  • Wer Produkte an chinesische Kunden verkaufen möchte, sollte unbedingt auf seine Präsenz in sozialen Medien achten. Unabhängige Onlineshops sind hingegen nicht so wichtig, da chinesische Kunden häufig bei Marktplätzen einkaufen, auf denen eine grössere Auswahl geboten wird.

  • Ungefähr zwei Drittel des Onlineumsatzes in China erfolgt auf Mobilgeräten. Gegenüber dem Jahr 2012 bedeutet das eine Steigerung um 2.000 %.2

  • Das E-Commerce-Wachstum in China geht vor allem auf mittelgrosse Städte zurück. Das Kundenverhalten in aufstrebenden Städten wirkt sich auf das Wachstum insgesamt und auf Trends aus.3

alt text


  1. Marketing-Interactive.com 

  2. eMarketer 

  3. MarketingToChina 

5 Chinas Freihandelszonen

Zahlreiche Unternehmen lassen sich in Chinas Freihandelszonen nieder. In diesen Sonderwirtschaftszonen ist es ohne Intervention der chinesischen Zollbehörden möglich, Waren einzuführen, zu verarbeiten, herzustellen und wieder auszuführen.

Freihandelszonen sind in Gebiete unterteilt, die bestimmte geografische Vorteile wie wichtige Seehäfen oder internationale Flughäfen bieten. Die erste wurde 2013 in Shanghai geöffnet – weitere folgten u. a. in Tianjin, Guangdong und Fujian.

Innerhalb von Freihandelszonen gelten Kennzeichnungsvorschriften und andere Anforderungen sowohl für Business-to-Business- als auch für Business-to-Consumer-Importe, die in den chinesischen Markt eingeführt werden. Obwohl Zollregelungen auf nationaler Ebene gelten, kann ihre Anwendung davon abhängen, welches Zollgateway verwendet wird. Informationen zu den wichtigsten Freihandelszonen:

Freihandelszone Shanghai

  • Die Freihandelszone Shanghai wurde 2013 eingerichtet. Sie war die erste ihrer Art auf dem chinesischen Festland und erstreckt sich über ein Gebiet von mehr als 120 Quadratkilometern.
  • Sie bietet riesige Flächen zur Lagerung und Beschaffung sowie für den Vertrieb und das Supply Chain Management. Wegen der Regelungen zur Vorregistrierung für internationale Händler und Artikelnummern ist Shanghai jedoch als Gateway für Business-to-Customer-Unternehmen nicht so attraktiv, sondern wird hauptsächlich für Business-to-Business-Importe verwendet.

Freihandelszone Fujian

  • Die Freihandelszone Fujian wurde 2014 eingerichtet. Sie erstreckt sich über ein Gebiet von mehr als 118 Quadratkilometern und umfasst die Gebiete Xiamen, Fuzhou und Pingtan.
  • Das Ziel ist eine Handelsumgebung, mit der sich China durch die Ausrichtung auf eine wirtschaftliche Kooperation mit Taiwan für den Rest der Welt öffnet.
  • Sie konzentriert sich auf moderne Fertigung, internationalen Versand, Tourismus, den Bau einer maritimen Seidenstrasse des 21. Jahrhunderts und die Kooperation im Hinblick auf Finanzinstrumente.

Freihandelszone Guangdong

  • Die Freihandelszone Guangdong liegt in der Küstenprovinz von Guangdong und dient der besseren Anbindung von Macau und Hongkong an das chinesische Festland.
  • Es sollen eine international vernetzte Finanzzone, eine fertigungsorientierte Dienstleistungsbranche in den Distrikten Qianhai und Shekou sowie eine globale Versand- und Lieferkettenzentrale entstehen.
  • Im Mittelpunkt stehen die Finanzbranche, die Zollabfertigung und die Öffnung maritimer Handelswege nach Europa und Afrika.
  • Die Freihandelszone soll zum zentralen Knotenpunkt für chinesische E-Commerce-Importe werden.

Freihandelszone Tianjin

  • Die Freihandelszone Tianjin entstand im Stadtbezirk von Tianjin und erstreckt sich über ein Gebiet von ungefähr 119 Quadratkilometern. Sie soll dazu beitragen, dass sich Tianjin zu einem wichtigen Faktor im chinesisch-mongolisch-russischen Wirtschaftskorridor entwickelt.
  • Die Region Jing-Jin-Jibei soll gefördert werden und für eine institutionelle Innovation ganz Chinas geöffnet werden.
  • Zu den wichtigsten Wirtschaftsbereichen zählen die moderne Fertigung, Wissenschaft, Forschung und Technologietransfer, Finanzleasing sowie internationaler Versand und Logistik.1

(Source: Mylo Trade)

alt text

Neue Freihandelszonen

Es wurden sieben neue Freihandelszonen mit jeweils unterschiedlichen Prioritäten in Liaoning, Zhejiang, Henan, Hubei, Chongqing, Sichuan und Shaanxi genehmigt.Die Freihandelszone Zhejiang wird auf internationale Seedienstleistungen und internationale Öllagerung ausgerichtet sein, Liaoning auf die Vertiefung der Reform von staatlichen Unternehmen. Chongqing fördert die Entwicklung der chinesischen Initiative "One Belt, One Road" und Henan konzentriert sich auf internationale Logistik und Transport.

Vorteile von Freihandelszonen:

  • Weniger Steuern beim Importieren und Exportieren
  • Ein spezielles System zur Zollüberwachung, das die Verwaltung vereinfacht
  • Eine umfassende Zollabfertigung ist erst später erforderlich
  • Schnellere Zollabfertigung für Waren
  • Lieferanten können eine Mehrwertsteuererstattung erhalten, nachdem sie Produkte in eine neue Freihandelszone oder in Bonded Logistics Parks versandt haben, in denen ähnliche Regeln wie in Freihandelszonen gelten.2

Versand in China

Dank der guten Transportinfrastruktur können Sie Produkte innerhalb von sieben Tagen auf dem gesamten chinesischen Festland versenden. In den Küstengebieten oder Zentralchina dauert der Versand ein bis drei Tage. Unternehmen verwenden in der Regel entweder ein zentralisiertes Fulfillment-Center oder mehrere Fulfillment-Center für die verschiedenen lokalen Märkte. Dies ist eine übliche und kosteneffektive Methode für die Versorgung chinesischer Kunden. Wenn Sie in den chinesischen Markt expandieren möchten, sollten mindestens zwei grosse Fulfillment-Center verwenden: eins in Südchina und eins in der Nähe von Shanghai oder Peking.


  1. Healy Consultants Group PLC 

  2. Journal of Commerce 

6 Versand in China

Paketdienste

Zu den beliebtesten Paketdiensten in China zählen CTO, TTK, Best Express, ZJS, STO, Yunda, YTO, ZTO, EMS (China Post) und SF Express für kleine Lieferungen (siehe unten). EMS eignet sich insbesondere für den landesweiten Versand, einschliesslich ländlicher Gebiete, die von privaten Anbietern nicht abgedeckt werden. Die beiden grössten E-Commerce-Märkte Alibaba und Jindong haben in den grossen Städten eine eigene Infrastruktur für die Logistik auf der letzten Meile.1

  • SF Express: Marktanteil 8,2 %
  • EMS / China Post: Marktanteil 6,2 %
  • ZTO: Marktanteil 14,3 %
  • YTO: Marktanteil 14,7 %
  • Yunda: Marktanteil 10,5 %
  • STO: Marktanteil 12,4 %
  • Sonstige: Marktanteil 33,7 %

Transportunternehmen – Teilladungsverkehr und Komplettladungsverkehr

Sie sollten für grosse Lieferungen mehrere Transportunternehmen verwenden, da sie verschiedene Gebiete abdecken. Die wichtigsten Transportunternehmen für grössere Ladungen:2

  • Deppon
  • ANE
  • ZTKY
  • YIMIDIDA
  • YCG
  • HOAU
  • SF express
  • ShengFeng
  • LBEX
  • CNEX

  1. China Money Network 

  2. Journal of Commerce 

7 Erste Schritte

Wenn Sie in den chinesischen Markt expandieren, sollten Sie abwägen, welches Geschäftsmodell am besten für Ihr Unternehmen geeignet ist, und bestätigen, dass der Import Ihrer Waren möglich ist. Denken Sie dann darüber nach, welche Import- und Exportkontrollen durchgeführt werden können und ob eine Importdeklaration erforderlich ist, wenn Ihre Waren China erreichen. Schliesslich benötigen Sie ein Fulfillment-Center und Transportunternehmen, die die für Sie interessanten Gebiete in China abdecken.

Mithilfe des Doing Business Index der Weltbank können Sie ermitteln, wie einfach es in bestimmten Ländern ist, Geschäfte zu tätigen. Der Index bewertet auf einer Skala von 1 bis 190, wie leicht sich in den Volkswirtschaften der Welt ein lokales Unternehmen gründen und betreiben lässt. Für die Berechnung der Punktzahl werden zehn Bereiche ausgewertet. Unter anderem wird berücksichtigt, wie einfach Strom zu erhalten ist, wie leicht Kredite zu beschaffen sind und inwieweit grenzüberschreitender Handel möglich ist.

Wenn man in einen neuen Markt expandieren möchte, sollte man die möglichen administrativen, behördlichen und logistischen Herausforderungen kennen. Mit Market Finder ist es bedeutend einfacher, sich mit den rechtlichen Erfordernissen und der erforderlichen Logistik vertraut zu machen. Sie erhalten zusätzlichen Support und Tools, darunter ausführliche Leitfäden und Informationen.


alt text

Ingram Micro Commerce & Lifecycle Services bietet Logistiklösungen, mit denen Unternehmen Angebot und Nachfrage aufeinander abstimmen können.

Hinweis

Die Materialien auf dieser Website Materialien dienen lediglich der Information. Wenden Sie sich für Finanz-, Steuer- oder Rechtsberatung bitte an einen Spezialisten.