Websitelokalisierung

Leitfaden zur Anpassung der Website an einen lokalen Markt

1 Übersicht

Die Herausforderung

Etwa 75 % der Kunden kaufen eher auf Websites in ihrer eigenen Sprache ein.1 Daher ist es für Ihren Erfolg enorm wichtig, Inhalte in der Landessprache des Zielmarkts zu präsentieren.

Das Ziel

Nutzer effektiv mit einer Website ansprechen, die sprachlich und inhaltlich an die lokale Zielgruppe angepasst ist, ohne dass Branding- und Marketingelemente der Originalwebsite verloren gehen.

Vorgehensweise

Stellen Sie ein Team zusammen, das Ihre Lokalisierungsstrategie entwickelt. Zu Beginn sollten diese Fragen geklärt werden:

  • Welche Sprachen sprechen Ihre Kunden? Berücksichtigen Sie die jeweiligen Besonderheiten. Die Schweiz, Kanada und Südafrika sind beispielsweise mehrsprachig. Einige Sprachen wie Chinesisch, Arabisch und Spanisch haben verschiedene Dialekte.

  • Unterstützt Ihr Content-Management-System (CMS) mehrere Sprachen?

  • Wer überprüft, ob die Inhalte Ihrer Website, z. B. Bilder, Symbole, Farben und Text, für den jeweiligen Markt angemessen sind?

  • Ist das Design Ihrer Website auch für Mobilgeräte geeignet?

Tipp

Falls es in Ihrem Markt sehr viele Menschen aus einem anderen Land gibt, sollten Sie diesen Nutzern Texte in der Muttersprache und Preise in der Landeswährung präsentieren.

2 Lokalisierungsfreundliche Benutzeroberfläche (UI) gestalten

Besprechen Sie mit Ihren Websitedesignern die Erstellung von UIs, die sich an alle Zielsprachen anpassen lassen. So können sich die Übersetzer vollkommen auf die Qualität der Übersetzung konzentrieren. Anforderungen an die UI:

Anpassung an Variationen:

  • Platzbedarf – Deutsch ist z. B. oft länger als English, Arabisch nimmt vertikal mehr Platz ein.
  • Dichte – Traditionelle chinesische Schriftzeichen sind sehr detailreich, verwenden Sie also eine Schriftgrösse von mindestens 12.
  • Schreibrichtung von rechts nach links – z. B. Arabisch, Hebräisch, Farsi

Auch wichtig:

  • Transliterationsfähigkeit – Sorgen Sie dafür, dass sich jede Sprache mit den Google Input Tools einfach eingeben lässt.

Tipp

Unter Transliteration versteht man die buchstabengetreue Übertragung von Wörtern aus einer Schrift in eine andere. Die kyrillische Schreibweise für Russland, "Россия", wird zum Beispiel normalerweise als "Rossiya" transkribiert (übersetzt "Russland").

3 I18n-Anforderungen beim Websitedesign bedenken

Internationalisierung ist die Vorbereitung auf die Lokalisierung. Mit diesem Schritt sorgen Sie dafür, dass Produkte und Dienstleistungen einfach in andere Sprachen und Kulturen übersetzt werden können. Internationalisierung wird manchmal mit i18n abgekürzt.

Versuchen Sie, die Website so nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten – für Kunden und Übersetzer gleichermassen. Zuerst müssen Softwareentwickler Ihre Website auf Codeebene für verschiedene Sprachen und Inhalte vorbereiten. Dann sollte ein Leitfaden für das Lokalisierungs-Engineering erstellt werden. Die Best Practices für Codierung/Engineering sollten Folgendes beinhalten:

  • Workflow und Tools

    • Befehle, Schaltflächen und Formulare sollten in jeder Kultur leicht verständlich sein.
    • Geben Sie Nutzern die Möglichkeit, die Spracheinstellungen mit einer universellen Sprachauswahl (Universal Language Selector – ULS) zu ändern.
    • Finden Sie mithilfe von Nutzersprachprofilen heraus, welche Sprache mehrsprachige Kunden bevorzugen.
  • Zeichen- und Stringverarbeitung

    • Stellen Sie nach Möglichkeit nur übersetzte UI-Strings bereit.
    • Speichern Sie alle Daten in einem sprach- und landesneutralen Format (z. B. Unicode für Strings).
  • Bibliotheken

    • Verwenden Sie branchenübliche Bibliotheken für die sprachspezifische Formatierung, z. B. das Common Locale Data Repository (kurz CLDR) für Datum und Uhrzeit, Zeitzonen, Zahlen und Währung.
    • Erstellen Sie eine Bibliothek internationaler Bezeichner, um bei Bedarf Sprachen und Regionen korrekt darzustellen.

4 Sprachressourcen zusammenstellen

Stellen Sie ein Übersetzerteam zusammen, das ein Glossar und einen Styleguide erarbeitet.

Glossar

Ein Glossar sollte als Anleitung für die Übersetzung der wichtigsten Wörter und Wortgruppen auf Ihrer Website dienen, z. B. Marken- und Produktnamen sowie wichtige Funktionen.

alt text

Standard Einfaches Glossar erstellen

Ermitteln Sie die 10–50 am häufigsten verwendeten Begriffe auf Ihrer Website.

Erstellen Sie eine Tabelle mit einer Zeile pro Begriff.

Fügen Sie eine Spalte für jede Sprache hinzu, in die lokalisiert werden soll.
Fortgeschritten Glossar entwickeln

Investieren Sie in professionelle Übersetzer und Lektoren. Beauftragen Sie Sprachspezialisten aus Ihrem neuen Markt mit der Übersetzung wichtiger Begriffe.

Überprüfen und aktualisieren Sie Ihr aktuelles Glossar. Wenn ein neues Produkt einen anderen Stil als die bisherigen Produkte erfordert, erstellen Sie ein neues produktspezifisches Glossar.

Wählen Sie ein System zur Terminologieverwaltung aus. Verwenden Sie ein hochwertiges Autorentool, um die Übersetzungen Ihrer Produkte und Dienstleistungen zu verwalten.
Umfassend Glossar verwalten

Automatisieren Sie Ihren Prozess. Verwenden Sie ein Tool zur Glossarverwaltung.

Seien Sie spezifischer. Erstellen Sie produktspezifische Glossare.

Entwickeln Sie einen Workflow:

1. Lassen Sie Ihre Teams nach neuen Begriffen suchen.

2. Ersetzen Sie veraltete Begriffe.

3. Recherchieren Sie die wichtigsten Suchbegriffe, um SEO-optimierte Inhalte zu verfassen.

Styleguide

Mit einem Styleguide sorgen Sie für einheitlich verfasste und formatierte Web- und App-Inhalte.

Grundlegend Einfachen Styleguide erstellen

Fassen Sie vorhandene Schreibstil- und Designvorgaben in einem Dokument zusammen.

Legen Sie die zu beachtenden Regeln fest.

Wählen Sie zwei bis drei kürzlich verfasste Texte aus und bestimmen Sie Ihren "natürlichen" Stil. Überlegen Sie, welche Wörter, Wortgruppen und Satzelemente Sie am häufigsten verwenden.

Erstellen Sie auf der Grundlage Ihres natürlichen Stils Richtlinien für jeden Inhaltstyp.
Fortgeschritten Styleguide evaluieren

Überprüfen Sie Ihren Styleguide. Bitten Sie Mitarbeiter aus dem Marketing, Vertrieb, Kundenservice usw. um Feedback.

Berücksichtigen Sie dabei die Anforderungen der jeweiligen Abteilungen. Greifen Sie das Feedback auf, um einen Styleguide zu erstellen, der allen Bedürfnissen gerecht wird.

Pflegen Sie den Styleguide. Achten Sie darauf, dass der Inhalt stets aktuell bleibt.
Umfassend Styleguide optimieren

Erweitern Sie Ihre Basis. Erstellen Sie sprach- und produktspezifische Styleguides.

Veröffentlichen Sie Ihren Styleguide. Stellen Sie ihn auf einer Plattform bereit, auf die alle Beteiligten zugreifen können.

Weisen Sie neue Nutzer darauf hin. Und lassen Sie neue Inhaltsentwickler sich damit vertraut machen.