Systeme, die auf gute Zollverfahren hinweisen

Systeme, die auf gute Zollverfahren hinweisen

1 Überblick

Die Herausforderung

Beim grenzüberschreitenden Handel sollten Sie wissen, ob die Zollverfahren eines Landes die sichere und schnelle Lieferung Ihrer Produkte unterstützen oder behindern.

Das Ziel

Sie erfahren, in welchen Ländern die Verzollung für Exporteure und Importeure durch digitale Systeme beschleunigt wird und wie Sie durch Nutzung dieser Systeme effizienter agieren können.

Positive Auswirkungen digitaler Zollplattformen

Länder, die ihre Zollverfahren digitalisiert haben, bieten bei den täglichen Handelsabläufen mehr Transparenz und Effizienz.

2 Systeme, die ein Zeichen guter Zollverfahren sind

Der weltweite Handel hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Da somit die Koordination verschiedener Handelsgruppen und -organisationen stetig an Bedeutung gewonnen hat1, haben viele Volkswirtschaften die Single Window-Plattform eingeführt.

Die Single Window-Plattform

Die UN/CEFACT (United Nations Centre for Trade Facilitation and Electronic Business)2 definiert ein Single Window als eine Plattform, die es den Beteiligten der Handels- und Transportketten ermöglicht, standardisierte Angaben und Dokumente, die für Einfuhr, Ausfuhr und Versandverfahren erforderlich sind, an eine einzige Anlaufstelle zu übermitteln.

Nutzer können über diese Onlineplattform alle erforderlichen Genehmigungen, Autorisierungen und sonstige Zertifikate für die Einfuhr und Ausfuhr von Handelswaren beantragen. Mit dem System verknüpfte Behören haben Zugriff auf Steueridentifikations- und Unternehmenszulassungsdaten. Durch die hohe Effizienz dieses Systems sparen Unternehmen aller Grössenordnungen Zeit und Geld und profitieren von einem geringeren Verwaltungsaufwand.

Länder, die eine Single Window-Plattform einsetzen, verzeichnen weniger Verzögerungen und mehr Transparenz. Das sind gute Nachrichten für Unternehmen, die ihre Produkte so schnell und sicher wie möglich an den Verbraucher bringen möchten.

Die Auswertung von Geschäftsdaten zeigt ausserdem, dass die Zollabfertigung durch den Einsatz von Technologien beschleunigt wird. Händler in Volkswirtschaften mit voll funktionsfähigen elektronischen Systemen, die eine Onlineübermittlung und -verarbeitung von Zollanmeldungen für Ausfuhr und Einfuhr ermöglichen, benötigen z. B. weniger Zeit für die Zollabfertigung.

Kolumbien ist beispielsweise eines der Länder, die das Single Window-System eingeführt haben, um eine höhere Effizienz beim Zoll zu gewährleisten.

Kolumbiens Single Window-System

Kolumbien entwickelte Anfang der 2000er-Jahre ein Single Window-System für den Aussenhandel, um Exporte effektiver zu koordinieren. Der Name des Systems lautet Ventanilla Única de Comercio Exterior (VUCE).

Das kolumbianische Single Window-System verbindet 21 öffentliche Behörden und 3 private Unternehmen, die elektronische Signaturen und rechtliche Informationen bereitstellen, über eine Onlineplattform mit Import- und Exporthändlern, Zollbeamten und Handelsvermittlern.

Vorteile einer Single Windows-Plattform

Die Einrichtung einer Single Window-Plattform ist ein deutliches Zeichen dafür, dass eine Volkswirtschaft den Handel für Importeure und Exporteure erleichtern möchte. Denn die Einrichtung dieses Systems ist kostspielig und dauert etwa vier Jahre.

Trotz der unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten und Anwendungen eines Single Window überwiegen die Vorteile die Kosten, die durch die Entwicklung eines umfassenden Frameworks entstehen, in das mehrere Handelsteilnehmer eingebunden sind. Zu diesen Vorteilen gehören

  • höhere Umsätze,
  • die Einführung von Risikomanagementtechniken für Regierungen,
  • bessere Vorhersagbarkeit,
  • Kostensenkung und
  • weniger Verzögerungen für Händler.

  1. Elms and Low 2013 

  2. WTO 2013a 

3 Globale Erfolgsgeschichten für Single Window

Unternehmen, die mit unterschiedlichen Ländern weltweit Handel betreiben, profitieren von den Zeit- und Kosteneinsparungen, die eine Single Window-Plattform ermöglicht.

In vielen Fällen konnte die Lagerzeit von Waren beim Zoll von mehreren Tagen auf wenige Stunden reduziert werden.

4 Technologie schafft Sicherheit für Unternehmen

Die zunehmende Digitalisierung des Handels führt dazu, dass weniger Zollbeamte an der Abwicklung beteiligt sind und es daher weniger Möglichkeiten für Bestechung und Betrug gibt.

Unternehmen, die beim internationalen Handel darauf achten, dass computergestützte Zollsysteme eingesetzt werden, sind seltener von Betrug durch Zollbeamte betroffen.

Das liegt daran, dass computergestützte Lösungen zur Verarbeitung von Zolldokumenten und die allgemeine Automatisierung der Zollabfertigung weniger Möglichkeiten für Eingriffe und Manipulation bieten.

Beispiel:

Auf den Philippinen wurde der Korruption in den Zolldiensten erfolgreich entgegengewirkt, indem persönliche Interaktionen an Zollstellen durch moderne Technologien eingeschränkt und hohe Strafen für korrupte Beamte verhängt wurden.

Aufgrund dieser Reformen werden heute fast 70 % der philippinischen Importe innerhalb von nur zwei Stunden zollfrei abgewickelt.1 Gleichermassen können Single Window-Systeme implementiert werden, die die Monopolmacht von Zollangestellten beschränken, um Korruption innerhalb der Zolldienste zu verhindern.

Automatisierung und Digitalisierung der Verwaltungssysteme haben das Monopol der Zollbeamten weitgehend beendet.

Computergestützte Lösungen zur Verarbeitung von Zolldokumenten und die allgemeine Automatisierung der Zollabfertigung bieten weniger Möglichkeiten für Eingriffe und Manipulation.

Zusammenfassung

Unternehmen können ohne Bedenken Handel mit Ländern treiben, deren Regierungen für die Zollabfertigung eine Single Window-Plattform eingeführt haben. Mit der Digitalisierung sorgen Regierungen dafür, dass Produkte nicht so lange an Zollstellen liegen, die Effizienz gesteigert und die Korruption eingedämmt wird. Moderne Technologien wirken sich also allgemein positiv auf den gesamten Handelsprozess aus.


  1. Parayno 2004