Globale Displaykampagne erstellen

So erstellen Sie eine effektive internationale Displaykampagne

1 Übersicht

Die Herausforderung

Für den erfolgreichen Einsatz von Displaynetzwerk-Werbung ist es entscheidend, die richtige Zielgruppe mit der richtigen Botschaft zu erreichen.

Das Ziel

Herausfinden, wie Sie Ihre Anzeigen in jedem relevanten Land ausrichten und erstellen müssen, um Ihre Zielgruppe zu erreichen.

Vorgehensweise

Google Ads umfasst zwei Werbenetzwerke: das Such- und das Displaynetzwerk.

Im Suchnetzwerk erreichen Sie Nutzer, die sich bereits online nach bestimmten Produkten oder Dienstleistungen umsehen.

Über das Displaynetzwerk können Sie an einem früheren Punkt des Kaufprozesses das Interesse der Nutzer wecken. Dafür gibt es verschiedene digitale Anzeigenformate. Dieses Netzwerk umfasst mehr als zwei Millionen Websites, die von über 90 % der Internetnutzer in aller Welt besucht werden. So können Sie über zahlreiche Seiten weltweit die richtige Zielgruppe erreichen. Sie haben verschiedene Möglichkeiten, potenzielle Kunden zur geeigneten Zeit am passenden Ort mit Ihrer Werbebotschaft anzusprechen.

Im Folgenden erfahren Sie, was Sie beachten sollten, wenn Sie eine internationale Displaykampagne erstellen und ausrichten.

2 Anzeigenausrichtung und -erstellung

Hier zeigen wir Ihnen, was zu beachten ist, wenn Sie eine Displaykampagne erstellen. Als Beispiel haben wir ein Reisebüro ausgewählt. Sie brauchen diese Schritte nur auf Ihr Unternehmen zu übertragen, um in Google Ads eine einfache Kampagne vom Typ "Nur Displaynetzwerk" einzurichten.

Kampagne fokussieren

Als Erstes sollten Sie überlegen, für welche Produkte und Dienstleistungen Sie werben möchten. Am besten erstellen Sie Kampagnen für ein ganz bestimmtes Angebot. So lässt sich Ihr Google Ads-Konto einfacher organisieren und verwalten. Für ein Reisebüro wäre beispielsweise eine Kampagne speziell für Kreuzfahrten besser geeignet als eine allgemeine zu Pauschalreisen.

Wählen Sie ein Budget aus, das Ihnen angemessen erscheint. Bei Kampagnen vom Typ "Nur Displaynetzwerk" wird das gesamte Budget für die Displaywerbung verwendet.

Keywords und Placements auswählen

Wenn Sie für eine Anzeigengruppe sowohl Keywords als auch Placements auswählen, bestimmen diese, wo Ihre Anzeigen im Displaynetzwerk erscheinen und wie viel Sie dafür bezahlen. Es lässt sich festlegen, dass Anzeigen nur basierend auf Ihrer Keyword-Liste bereitgestellt und Placements zur Gebotsanpassung genutzt werden. Alternativ können Sie eine Kombination aus Placements und Keywords verwenden, um die Auslieferung Ihrer Anzeigen zu optimieren. Wenn Sie beide zusammen verwenden, können Sie die Zielgruppe für Ihre Anzeigen eingrenzen und den optimalen Preis für Klicks potenzieller Kunden festlegen.

Anzeigen mit Keywords ausrichten

Keywords sind eine Möglichkeit, um Anzeigen im Displaynetzwerk zu präsentieren. In Google Ads wird Kontext-Targeting verwendet, um nach einer Zielgruppe zu suchen, die sich für Ihre Angebote interessiert und wahrscheinlich auf Ihre Anzeige klickt. Hierzu wird der Inhalt jeder Webseite durch Google analysiert und ihr zentrales Thema ermittelt. Dieses wird dann mit der Anzeige abgeglichen. Dabei kommen verschiedene Faktoren zum Einsatz, etwa Keywords, ausgewählte Themen, Ausrichtung auf Sprachen und geografische Ausrichtung sowie der aktuelle Browserverlauf des Besuchers. Beim Beispiel mit dem Reisebüro können die folgenden Keywords für die Kampagne ausgewählt werden: "5-sterne-kreuzfahrten", "luxuskreuzfahrten" und "premiumkreuzfahrten". Die Anzeigen werden dann im Displaynetzwerk auf Websites ausgeliefert, deren Themen zu diesen Keywords passen.

Tip

Je allgemeiner eine Keyword-Option ist, desto mehr Zugriffe können erzielt werden, und je eingegrenzter sie ist, desto relevanter ist das Keyword für die Suchanfrage des Nutzers.

Zu Beginn sollten Sie die Keyword-Option "Weitgehend passend" aktivieren, damit Ihre Anzeigen bei relevanten Suchanfragen so oft wie möglich ausgeliefert werden. Außerdem können Sie mithilfe des Berichts zu Suchbegriffen nachvollziehen, welche Keyword-Varianten die Auslieferung Ihrer Anzeigen ausgelöst haben.

Anzeigen mit Placements ausrichten

Placements sind einzelne Websites und Videos, die Sie für die Anzeigenauslieferung auswählen, weil Sie wissen, dass sie von Ihrer Zielgruppe besucht werden, und weil sie allgemein zu Ihren Werbezielen passen. Wenn Sie sich für Placements entscheiden, können Ihre Anzeigen auf diesen bestimmten Websites und in diesen Videos erscheinen. Das Reisebüro in unserem Beispiel entscheidet sich dafür, Anzeigen auf example.com/reisen und example.com/kreuzfahrten zu platzieren.

Anzeigen mit Keywords und Placements ausrichten

Wenn Sie einer Anzeigengruppe sowohl Placements als auch Keywords hinzufügen, um die Anzeigen auszurichten, sind sie nur dann auf der ausgewählten Seite zu sehen, wenn der Inhalt für das Keyword relevant ist. In Google Ads wird mithilfe von Kontext-Targeting nach Seiten im Displaynetzwerk gesucht, die zu Ihren Keywords passen. Wenn das ausgewählte Placement aus mehreren Webseiten besteht, können Ihre Anzeigen daher nur auf Seiten ausgeliefert werden, die Ihren Keywords entsprechen. Diese Placement-Einstellung wird als Ausrichtung und Gebot bezeichnet und führt zu einer starken Einschränkung der Anzeigenauslieferung.

Sie ist jedoch sinnvoll, wenn Ihre Anzeigen auf Placements mit breit gefächertem Inhalt ausgerichtet sind, etwa auf Nachrichtenwebsites und soziale Netzwerke. So werden sie mit größerer Wahrscheinlichkeit an relevanten Positionen auf diesen Websites ausgeliefert. Sie sollten auf jeden Fall die Leistung Ihrer Anzeige im Auge behalten, damit Sie auch wirklich die gewünschten Ergebnisse erzielen. Der Inhaber des Reisebüros hat beispielsweise die Keywords "5-sterne-kreuzfahrten", "luxuskreuzfahrten" und "premiumkreuzfahrten" sowie das Placement "example.com/kreuzfahrten" ausgewählt. Anzeigen können also nur auf example.com/kreuzfahrten ausgeliefert werden, wenn die Website die Keywords "5-sterne-kreuzfahrten", "luxuskreuzfahrten" und "premiumkreuzfahrten" enthält.

Anzeigen nach Interessen der Zielgruppe ausrichten

Indem Sie Zielgruppen hinzufügen, erreichen Sie Nutzer auf der Grundlage ihrer jeweiligen Interessen, während sie sich Webseiten, Apps, Kanäle, Videos und Inhalte im Google Displaynetzwerk ansehen. Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Kategorien: von Autos über Sport und Reisen bis hin zu Mode. Ihre Anzeigen werden dann für Nutzer ausgeliefert, die sich mit großer Wahrscheinlichkeit dafür interessieren.

Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen

Wenn Sie Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen auswählen, können Sie ähnlich wie bei der Fernsehwerbung zahlreiche potenzielle Kunden erreichen und auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen. Diese Zielgruppen wurden speziell für Unternehmen zusammengestellt, die gerade eine TV-Anzeige geschaltet haben und mithilfe von Onlinewerbung die Reichweite einer TV-Kampagne zu einem günstigen Preis erhöhen möchten.

Benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen

Benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen lassen sich im Gegensatz zu breit gefassten Zielgruppen besser auf Ihre Produkte abstimmen. Der Inhaber des Reisebüros entscheidet sich beispielsweise, nicht alle Kreuzfahrtinteressierten anzusprechen, sondern nur diejenigen, die sich für Luxuskreuzfahrten und Kreuzfahrten für spezielle Anlässe interessieren. Mithilfe von benutzerdefinierten Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen kann er die gewünschten Zielgruppen definieren, indem er

  • frei formulierte Interessen verwendet, die als Keywords eingegeben wurden
  • und/oder URLs als Proxy für Interessengruppierungen verwendet.

Durch die Eingabe von URLs wird ein Thema festgelegt, das sich auf den idealen Nutzer bezieht. Wir könnten beispielsweise feststellen, dass es auf elitecruiser.com um Nutzer geht, die sich ausschließlich für Luxuskreuzfahrten ohne Kinder auf kleineren Schiffen mit exotischen Zielorten, Haute Cuisine und feinen Weinen interessieren. Daher werden Nutzer angesprochen, die sich Inhalte zu diesen Themen ansehen, ob sie nun elitecruise.com besucht haben oder nicht.

Kaufbereite Zielgruppen

Mit dieser Option erreichen Sie Nutzer, die sich für Produkte oder Dienstleistungen wie Ihre interessieren und ernsthaft einen Kauf in Erwägung ziehen. Kaufbereite Zielgruppen stehen Werbetreibenden in allen Google Ads-Sprachen zur Verfügung. Sie sind vor allem geeignet, wenn es um Conversions potenzieller Kunden geht, die sehr wahrscheinlich etwas kaufen. Mit kaufbereiten Zielgruppen können Sie die Remarketing-Leistung steigern und Nutzer erreichen, die kurz vor dem Kaufabschluss stehen.

Anzeigen mit Remarketing ausrichten

Beim Remarketing werden Anzeigen auf Nutzer ausgerichtet, die Ihre Website schon einmal besucht haben. Mit diesem leistungsstarken Tool können Sie immer mit Ihrer Zielgruppe in Verbindung bleiben – auch nachdem Nutzer Ihre Website bereits verlassen haben. So haben Sie die Möglichkeit, potenzielle Kunden zur Rückkehr auf Ihre Website zu bewegen.

Sie sehen Ihre Anzeigen, wenn sie sich auf einer von über zwei Millionen Websites aufhalten oder YouTube-Videos abspielen. Remarketing kann eine strategische Komponente Ihrer Werbung darstellen, unabhängig davon, ob Sie Verkaufsaktivitäten steigern, mehr Anmeldungen erzielen oder den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke erhöhen möchten. Sie können Ihre Remarketing-Listen anpassen, um bestimmte Werbeziele zu erreichen. So haben Sie beispielsweise die Möglichkeit, eine Liste mit dem Namen "Kauf abgebrochen" zu erstellen. Dadurch werden Anzeigen für Nutzer ausgeliefert, die einen Artikel in den Einkaufskorb gelegt, ihn dann aber nicht gekauft haben.

Anzeigen demografisch ausrichten

Mithilfe der demografischen Ausrichtung in Google Ads erreichen Sie potenzielle Kunden, deren Altersgruppe, Geschlecht, Elternstatus oder Haushaltseinkommen Ihren Vorstellungen entsprechen. Der Inhaber des Reisebüros verwendet beispielsweise folgende demografische Zielgruppe: kinderlose weibliche Nutzer zwischen 55 und 64 Jahren.

Die Ausrichtung wird durch die demografischen Merkmale eingeschränkt. So können Nutzer, die ihnen nicht entsprechen, die Anzeigen auch nicht sehen.

Anzeigen erstellen

Im Displaynetzwerk haben Sie die Möglichkeit, Nutzer in aller Welt mit ansprechenden Anzeigenformaten – einschließlich Text-, Bild-, Video- und Rich-Media-Anzeigen – zu Interaktionen zu bewegen. Mit farbenfrohen oder aktiven Inhalten mit viel Bewegung machen Sie besonders gut auf sich aufmerksam. Mit Animationen oder Videos lässt sich eine Geschichte erzählen. Variieren Sie Botschaft, Bilder und Design der Anzeigen und testen Sie so verschiedene Varianten.

Textanzeigen

Verfassen Sie einen ansprechenden Anzeigentext, der Ihr Angebot genau beschreibt. Der Anzeigentext sollte einen Bezug zu den ausgewählten Keywords und der Landingpage haben, auf die Nutzer gelangen, wenn sie auf die Anzeige klicken.

alt text

Andere Anzeigenformate

Sie können auch andere Anzeigenformate wie Bild- oder Videoanzeigen verwenden. Diese lassen sich direkt in die Anzeigengruppe hochladen. Und mithilfe von Vorlagen können Sie in wenigen Minuten eine benutzerdefinierte Bild- oder Videoanzeige mit eigenem Logo und Ihren Produktbildern erstellen.

alt text

Keywords, Placements und Anzeigen in Anzeigengruppen kombinieren

Eine Anzeigengruppe umfasst eine oder mehrere Anzeigen, denen dieselben Keywords zugeordnet sind. Jede Kampagne besteht aus mindestens einer Anzeigengruppe. Verwenden Sie Anzeigengruppen, um Ihre Anzeigen nach einem gemeinsamen Thema zu ordnen, z. B. der Art der angebotenen Produkte oder Dienstleistungen. Viele Werbetreibende strukturieren die Anzeigengruppen nach den Bereichen oder Kategorien der jeweiligen Website.

Anzeigengruppe Luxuskreuzfahrten
Keywords 5-Sterne-Kreuzfahrten

Luxuskreuzfahrt

Premiumkreuzfahrten

alt text

Es empfiehlt sich, jeweils eine Anzeigengruppe für jedes Ihrer Produkte zu erstellen.

Anzeigengruppe Luxuskreuzfahren Günstige Kreuzfahrten Familienkreuzfahrten
Ad alt text alt text alt text
Keywords Luxuskreuzfahrten

Premiumkreuzfahrten

5-Sterne-Kreuzfahrten
Günstige Kreuzfahrten

Billige Kreuzfahrten

Bezahlbare Kreuzfahrten
Familienkreuzfahrten

Familienurlaub

Kreuzfahrten mit Kinderbetreuung

Kampagneneinstellungen anpassen

Mit den Kampagneneinstellungen legen Sie die Ausrichtung Ihrer Kampagne fest. Die ausgewählten Einstellungen gelten für alle Anzeigen innerhalb einer Kampagne.

Einstellungen Beschreibung Links
Kampagnenname Hier geben Sie einen Namen für die Kampagne ein. In Google Ads ist standardmäßig zwar ein Kampagnenname vorgegeben, Sie sollten jedoch einen Namen auswählen, der das Thema der Kampagne genau beschreibt. So finden Sie die Kampagne in Ihrem Konto leicht wieder. Der Kampagnenname ist für potenzielle Kunden nicht sichtbar.
Kampagnentyp Mit dem richtigen Kampagnentyp können Sie die Kampagne leichter entsprechend Ihren Zielen einrichten. Hier verwenden Sie den Typ Nur-Displaynetzwerk. Sie wählen auch einen Kampagnenuntertyp aus. Wenn Sie eine einfachere Übersicht über die Kampagnen- und Funktionsoptionen bevorzugen, sollten Sie den Kampagnenuntertyp Standard auswählen. Mit Alle Funktionen erhalten Sie einen Gesamtüberblick zu Ihren Kampagnen- und Funktionsoptionen. Passenden Kampagnentyp auswählen
Werbenetzwerk Mit dieser Einstellung legen Sie fest, wo Ihre Anzeige ausgeliefert werden soll, wobei auch der ausgewählte Kampagnentyp eine Rolle spielt. Falls Sie sich beispielsweise für das Google Displaynetzwerk entscheiden, werden Ihre Anzeigen auf den Websites von Google-Partnern ausgeliefert.
Geräte Neue Kampagnen sind standardmäßig auf alle Gerätetypen ausgerichtet: Computer, Tablets und Smartphones. Sie können Anzeigen jedoch auch für bestimmte Geräte einrichten. Weitere Informationen zu mobilen Anzeigenformaten
Standorte und Sprachen Die Anzeigen der Kampagne können für Nutzer in Ihren Zielregionen präsentiert werden oder für solche, die Ihre Zielsprache als Sprache ihres Browsers ausgewählt haben. Sie sollten sich für die Sprache entscheiden, in der Sie auch Ihre Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Weitere Informationen zur Ausrichtung auf Standorte und Sprachen
Gebote und Budget Sie können Gebote für Klicks auf Ihre Anzeigen manuell festlegen oder sie automatisch in Google Ads bestimmen lassen. Je nach Kampagnentyp werden möglicherweise zusätzliche Gebotsoptionen angezeigt.

Über die Gebotsstrategie wird festgelegt, wie Sie für die Interaktion der Nutzer mit Ihren Anzeigen bezahlen. Ihr Gebotslimit ist der Höchstbetrag, den Sie für Klicks auf Anzeigen in einer Anzeigengruppe bezahlen. Das Budget ist der Betrag, den Sie im Durchschnitt pro Tag für diese Kampagne ausgeben möchten. Es wird von Ihnen bestimmt und kann jederzeit angepasst werden.
Gebot und Budget festlegen
Anzeigenerweiterungen Damit können Sie Ihren Anzeigen zusätzliche Informationen hinzufügen, etwa Standortinformationen, Links auf bestimmte Seiten Ihrer Website oder eine Telefonnummer. Anzeigen mithilfe von Erweiterungen optimieren
Weitere Einstellungen Hier sind einige zusätzliche optionale Funktionen, mit denen Sie Ihre Kampagne optimieren können:

Zeitplan: Damit legen Sie ein Start- und Enddatum für die Kampagne fest.

Werbezeitplaner: Hiermit wählen Sie bestimmte Uhrzeiten oder Tage für die Anzeigenschaltung aus.

Anzeigenauslieferung: Standardmäßig werden Ihre Anzeigen immer dann ausgeliefert, wenn die Wahrscheinlichkeit für Klicks oder Conversions am höchsten ist. Sie können die Auslieferung jedoch auch gleichmäßig über den Tag verteilen.
Weitere Informationen zur Anzeigenplanung

Ergebnisse analysieren

Mit Google Ads können Sie analysieren, ob Sie Ihre internationalen Ziele erreichen. Sie sehen beispielsweise, auf welchen Webseiten Ihre Werbung erscheint, mit welchen Anzeigen die meisten Klicks generiert werden und auf welchen Websites Sie die besten Ergebnisse zu den geringsten Kosten erzielen.

Anhand der Kampagnenberichte können Sie dann die Ausrichtung und Gebotsstrategie für Ihre Kampagnen optimieren. Falls die Daten darauf schließen lassen, dass ein Klick auf einer Seite im Google-Werbenetzwerk mit höherer (oder geringerer) Wahrscheinlichkeit dazu beiträgt, dass Sie Ihre angestrebten Onlineverkäufe, Registrierungen, Anrufe oder Newsletteranmeldungen erreichen, kann das Gebot automatisch gesenkt oder erhöht werden. So wird sichergestellt, dass Sie Ihr Budget bestmöglich ausschöpfen und den optimalen ROAS (Return on Advertising Spend) sowie die Ziele Ihres Unternehmens auch wirklich erreichen.

In Google Ads stehen Ihnen die Tools zur Verfügung, mit denen Sie während der Kampagnen sowie danach Ihre Banner, deren Placement, die Ausrichtung und die Landingpages für jeden einzelnen Exportmarkt optimieren können.

Nützliche Links