Freshworks setzt auf die Cloud

Das Unternehmen vertreibt sehr erfolgreich cloudbasierte Software in aller Welt

Freshworks setzt auf die Cloud

Ziel

  • Produkteinführung in Märkten, die von grossen Unternehmen dominiert werden
  • Unternehmen jeglicher Grösse als Kunden gewinnen
  • Kundenstamm in den gesättigten Märkten der USA und Europas aufbauen

Strategie

  • Anzeigen im Google-Suchnetzwerk schalten
  • Optimierung der Akquise
  • Auswertung von Leads mithilfe von Analytics und Google Ads, um Kampagnen zu optimieren und den Return on Investment zu steigern

Ergebnisse

  • Derzeit weltweit in 60 Märkten aktiv – Tendenz steigend
  • Kundenstamm von über 130.000 – Tendenz steigend
  • 60 % der Aufträge werden mithilfe von Google-Produkten generiert
  • 20 % niedrigerer Cost-per-Acquisition als im Vorjahr

Freshworks wurde 2010 unter dem Namen Freshdesk in Chennai, Indien, gegründet und entwickelt cloudbasierte Softwarelösungen für Unternehmen. Die Produktpalette reicht von CRM-Vertriebssystemen über Tools zur Personalbeschaffung bis hin zu Software für den Kundensupport. Die Zahl der Mitarbeiter ist mittlerweile auf mehr als 1.000 gestiegen und es gibt weltweit 5 Niederlassungen. Die Software von Freshworks wird von über 130.000 Unternehmen eingesetzt.

Wie ist es möglich, dass das indische Start-up Freshworks mit grossen etablierten Mitbewerbern konkurrieren kann? Freshworks bietet nicht nur Produkte in einem von grossen Unternehmen dominierten Markt an, sondern verfolgte das mutige Ziel, Unternehmen aller Grössen als Kunden zu gewinnen, das besonders schwierige KMU-Segment eingeschlossen.

Freshworks schaltete von Anfang an Anzeigen im Google Suchnetzwerk, um in den gesättigten Märkten der USA und Europas einen Kundenstamm aufzubauen. Mit einem einzigartigen globalen Modell für interne Umsätze gelang es, die Verkaufskosten zu reduzieren, sodass mehr Geld in digitales Marketing und die Akquise investiert werden konnte. Damit war es dem Unternehmen möglich, direkt mit den grössten Mitbewerbern zu konkurrieren.

Google und Freshworks werteten mithilfe von Analytics und Google Ads gemeinsam Leads aus. Mit den gewonnenen Erkenntnissen sollten Kampagnen optimiert, der Return on Investment über die Google-Suche verbessert und ein stabiles Wachstum gewährleistet werden.

Wichtigste Werbetool blieb weiterhin die Google-Suche, doch es wurden mehr und mehr auch andere Google-Produkte eingebunden. YouTube spielte 2016 eine entscheidende Rolle in der Brandingstrategie. Anschliessend folgten Tests mit DoubleClick und YouTube als Ergänzung der Google Ads-Kampagnen.

Heute vertreibt Freshworks mit grossem Erfolg cloudbasierte Unternehmenssoftware in aller Welt. Wichtigster Absatzmarkt sind die USA, gefolgt von Europa. Der Kundenstamm beläuft sich mittlerweile auf über 130.000 und 60 % der Aufträge werden mithilfe von Google-Produkten generiert.

Die Messwerte und Daten von Google spielten bei der Analyse und Entwicklung des Unternehmenswachstums sowie bei der Verwaltung des Budgets eine wichtige Rolle. Ramesh Ravishankar, Marketing Director bei Freshworks, erklärt: "Google-Tools eignen sich am besten, um die Effektivität eines Kanals zu ermitteln. Uns liegen umfassende Daten zum Return on Investment von Google-Produkten vor."

Freshworks wird auch weiterhin mithilfe verschiedener Google-Tools versuchen, neue Kunden zu gewinnen und die globale Markenbekanntheit zu steigern. Ausserdem werden die Übersetzungsdienste von Google genutzt, um beispielsweise neue internationale Märkte mit immer mehr Freshworks-Produkten zu erobern.

Ohne Google wäre unser Erfolg nicht möglich gewesen. Girish Mathrubootham, Gründer und CEO von Freshworks

Google-Produkte sind hervorragend für die schnelle Erschliessung neuer Märkte geeignet. Ramesh Ravishankar, Marketing Director bei Freshworks