Was Sie zur US-amerikanischen Wirtschaft wissen sollten

Die aktuellsten wirtschaftlichen Entwicklungen und Trends

Inhalt und Foto: Aussenwirtschaft Austria

Ohne Zweifel sind die Vereinigten Staaten ein Land mit einer relativ zentral gesteuerter Wirtschafts-, Finanz- und Geldpolitik, einer Währung und einem Binnenmarkt ohne Zollgrenzen. Aber sowohl als Land als auch als Markt sind die USA beträchtlich anders als wir uns aus europäischer Perspektive Länder und Märkte vorstellen. „Anders“ im US-Kontext heißt extrem groß, sehr vielschichtig und inhomogen und sehr komplex.

Ein paar Worte zu groß: die 50 US-Bundesstaaten erwirtschafteten in den letzten Jahren höhere BIPs als die zusammengerechnete Wirtschaftsleistung aller 28 Mitgliedstaaten der EU. Als Wirtschaftsmacht ist Amerika damit nach wie vor vier Mal so groß wie Japan, fünf Mal so groß wie Deutschland, acht Mal so kräftig wie Indien und Brasilien und noch immer knapp zwei Mal so groß wie China.

Als Markt sind die Vereinigten Staaten ein gigantisches Puzzle. Ausgeprägter Föderalismus, starke soziale Schichtung, große regionale Unterschiede, ausgeprägte Clusterstrukturen und massive – auch konfliktbeladene - ethnische Diversität lassen die USA nicht nur aufgrund schierer Größe in viele unterschiedliche Teilmärkte und Marktnischen zerfallen, die oft ganz unterschiedlich bearbeitet werden müssen. Dies hat sich auch im letzten Präsidentschaftswahlkampf gezeigt, den Donald Trump (zur Überraschung vieler, welche die USA durch die europäisch gefärbte Lupe betrachtet haben) klar gewonnen hat.

All das macht Amerika zwar zum größten und meistens auch lukrativsten Markt für fast alles, erschwert und verteuert aber gleichzeitig die Marktbearbeitung. Trotzdem sind viele der österreichischen Topexporteure in ihren Nischen auch am umkämpften US-Markt spektakulär erfolgreich. Wie überall sonst sind Qualität, Innovation und Talent für maßgeschneiderte Problemlösungen das Fundament des Erfolgs.

Damit wir Sie bestmöglich über das ganze Land informieren können, sind wir in den wichtigsten Wirtschaftszentren direkt vor Ort. In unseren Regionalupdates erfahren Sie mehr über die Wirtschaftslage in den einzelnen Teilen der Vereinigten Staaten:

  • Alabama
  • Arkansas
  • Illinois
  • Indiana
  • Kansas
  • Kentucky
  • Louisiana
  • Michigan
  • Minnesota
  • Mississippi
  • Missouri
  • Nebraska

Darüber hinaus stehen Ihnen unsere AußenwirtschaftsCenter in den USA für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung. Melden Sie sich bei uns!