Mit lokalisierten Inhalten mehr Wachstum erzielen

Mit der richtigen Lokalisierungsstrategie neue Zielgruppen erreichen und den Umsatz steigern

Die Auswirkungen der Coronakrise sind weiterhin weltweit zu spüren. Wir haben mit einigen Lokalisierungspartnern gesprochen, die im Rahmen von Global Business Solutions mit Google zusammenarbeiten, und wollten wissen, wie Unternehmen auf die Krise reagieren und sich für die Zukunft rüsten. Möglicherweise gehen Verbraucher nach der Coronakrise dazu über, ausschließlich online mit Unternehmen zu interagieren. Deshalb ist es wichtig, dass sie in allen relevanten Sprachen einfach finden, wonach sie suchen.1 In diesen schwierigen Zeiten sind potenzielle Kunden unter Umständen noch kritischer als sonst. Unternehmen, die ihre Bedürfnisse erfüllen und relevante Inhalte präsentieren, sind in puncto Kundenbindung und Lifetime-Wert klar im Vorteil.2

Sehen wir uns zunächst einige der wichtigsten Erfahrungen und Beobachtungen an, die sich in den letzten Monaten herauskristallisiert haben.

  • Steigender Bedarf für Lokalisierung: Viele Unternehmen mussten Geschäfte schließen und orientieren sich deshalb neu. Sie führen E-Commerce-Modelle ein und erschließen weitere Märkte, um Verluste zu kompensieren. Das erfordert häufig eine Lokalisierung der Website und anderer Informationen.3
  • Mehr Übersetzungen im Bereich Gesundheit: Die Nachfrage nach Übersetzungen von Forschungsergebnissen und anderen Informationen zu Corona ist erheblich gestiegen, weil Gesundheitsexperten neue Erkenntnisse schnell, aber natürlich auch korrekt an Kollegen in anderen Ländern weitergeben möchten.4
  • Steigende Nachfrage nach remote arbeitenden Sprachdienstleistern: In Krankenhäusern, Schulen, Gerichten und Organisationen des privaten Sektors werden Dolmetscher z. B. über Video zugeschaltet, um die geltenden Abstandsregeln einzuhalten.5

Wie haben Unternehmen auf die Krise reagiert?

  • Mit lokalisierten Inhalten Umsatzeinbußen ausgleichen: Nachdem im Zuge des Lockdowns keine Sportveranstaltungen mehr abgehalten werden konnten, wollte ein internationaler Sender seinem Publikum neue Inhalte präsentieren. Da die Fußballliga in Belarus den Spielbetrieb noch nicht eingestellt hatte, ließ der Sender die Übertragungen der Begegnungen umgehend übersetzen. So lernte das Publikum eine bisher eher unbekannte Liga kennen und die Umsätze waren gesichert.6
  • Bedürfnisse und Gefühlslage der Verbraucher berücksichtigen: Anzeigen, Texte und andere Materialien, in denen große Menschenansammlungen erwähnt werden oder zu sehen sind, wurden entsprechend den geltenden Abstandsregeln für jeden Markt angepasst.7
  • Jeden Markt individuell betrachten: Unternehmen erstellen nicht nur einen allgemeinen Quelltext, sondern verfassen individuelle Botschaften für die jeweiligen Zielgruppen und berücksichtigen dabei auch ihre derzeitige Gemütslage.8 Wenn klar ist, dass Verbraucher im Moment z. B. auch einmal dem Alltag entfliehen möchten, werden eher humorvolle Anzeigen gestaltet.9
  • Inhalte regelmäßig prüfen und überarbeiten: Globale Unternehmen achten darauf, dass ihre Inhalte immer auf die aktuelle Lage eingehen und berücksichtigen z. B. die Lockerungen bei den Coronamaßnahmen.10

Lokalisierung neu gestalten

Neue Marktkanäle nutzen

Es gibt viele Bereiche, in denen die Lokalisierung von Inhalten der Schlüssel zum Erfolg ist. Dazu gehören: digitale Verfahren einführen, interne Schulungen für Mitarbeiter überarbeiten und E-Learning-Kurse anbieten oder neue Märkte erschließen.11

Lokalisierung anpassen

Unternehmen müssen Verbrauchertrends erkennen und bei Bedarf umgehend darauf reagieren. Deshalb sollten Sie mit Anbietern zusammenarbeiten, die alle benötigten Übersetzungs- und Dolmetschdienste in den für Sie wichtigen Sprachen abdecken. So sind Sie flexibel und auch bei unerwarteten Verbrauchertrends gewappnet.12

Strategie für Unternehmensausrichtung und Marketing jetzt planen

Die Welt ist durch die Pandemie eine andere geworden. Was erwarten Kunden in dieser Zeit von Ihnen? Hat Ihr Unternehmen jetzt neue Werte und Erwartungen? Und wie wirkt sich das auf Ihre Botschaften, Calls-to-Action oder Angebote aus? Die Lokalisierung spielt hier eine entscheidende Rolle. Marketingteams sollten das beim Verfassen von Botschaften für verschiedene Märkte unbedingt berücksichtigen, um Fauxpas zu vermeiden.13

Lokalisierungsaufträge zentral vergeben

Es empfiehlt sich, mit einem Anbieter zusammenzuarbeiten, der alle benötigten Sprachen abdeckt. So lassen sich Marken und die dazugehörigen Botschaften für verschiedene Regionen aufeinander abstimmen und zentral verwalten. Außerdem können Marketing- und Vertriebsteams so effizient internationale Werbestrategien ausarbeiten.14

Unternehmen für die Zukunft rüsten

Globale Ausrichtung

Internationale Unternehmen hatten meist weniger wirtschaftliche Einbußen durch die Coronapandemie. Denn sie können ihre Geschäfte jeweils auf die Märkte ausrichten, bei denen der Lockdown nicht so lange dauerte oder bei denen sich aufgrund von bereits geltenden Lockerungen eine schnellere Erholung abzeichnet. Unternehmen, die nur in einem Markt tätig sind, mussten hingegen Einbußen hinnehmen und auf das Ende des Lockdowns warten. Deshalb ist es wichtig, das Geschäft auf neue Märkte auszuweiten. Dazu müssen Marketing- und andere Inhalte entsprechend dem Verbraucherverhalten und kulturellen Gegebenheiten lokalisiert werden.15

Lokalisierte Inhalte prüfen und überarbeiten

Langsam steigt die Kauflaune bei den Konsumenten wieder und die Märkte öffnen sich. Es ist davon auszugehen, dass der Konkurrenzkampf noch härter wird als bisher. Unternehmen, die vorbereitet sind und ihre Dienstleistungen und Produkte in allen für sie relevanten Sprachen präsentieren können, sind ihren Mitbewerbern einen großen Schritt voraus. Die Lokalisierungsverfahren sollten allerdings regelmäßig analysiert und überarbeitet werden, um den bestmöglichen ROI zu erzielen.16

Langfristig planen und Prioritäten für die Lokalisierung festlegen

Dank der weltweit verfügbaren E-Commerce-Plattformen sind manche Unternehmen möglicherweise bereits in neuen Märkten präsent, ohne das zu wissen. Ein Beispiel: Sie werben in englischer Sprache für Ihre Produkte oder Dienstleistungen und stellen fest, dass Sie auch Umsätze in Westafrika erzielen. Dann sollten Sie überlegen, Ihre Inhalte zusätzlich auf Französisch, Yoruba oder Arabisch zu präsentieren. Unter Umständen lässt sich so mit relativ geringem Aufwand erheblich mehr Umsatz erzielen.17

Onlineangebot optimieren

Aufgrund der Pandemie bieten viele Unternehmen ihre Dienstleistungen und Produkte zum ersten Mal auch online an. Es ist davon auszugehen, dass sich dieser Trend fortsetzt18 – insbesondere im B2B-Handel. Wenn Sie Ihr Geschäft umstellen möchten, sollten Sie Ihre Verfahren genau analysieren und mögliche Probleme beheben, bevor Sie den digitalen Markt erobern. Es empfiehlt sich, unmittelbare Anforderungen wie virtuelle Veranstaltungen oder Kundenansprache über soziale Netzwerke vorrangig anzugehen und sich später um langfristige Anforderungen wie Produktlieferung oder Support zu kümmern.19

Neue Technologien verwenden

Die Tourismusbranche leidet besonders unter den Auswirkungen der Pandemie. Einige Unternehmen nutzen die Ausfallzeit, um für die Zukunft zu planen. So hat ein Reiseveranstalter beispielsweise ein neues System entwickelt, mit dem Marketingmaterialien von Menschen oder maschinell übersetzt werden können. Weniger wichtige Texte automatisch in andere Sprachen zu übertragen spart Kosten. Vor allem kann der Veranstalter mit der neuen Technologie aber Verbraucher genau dann ansprechen, wenn sie wieder anfangen, Reisen zu buchen.20

Workflows optimieren

Wenn Ihre Workflows gut strukturiert und leicht verständlich sind, können sie in neuen Märkten besser Fuß fassen. Auch Ihre Mitarbeiter werden dadurch entlastet. Bei der Lokalisierung können Sie Workflows automatisieren und mit Plattformen zusammenarbeiten.21

Weitere Informationen für Unternehmen finden Sie in unseren Best Practices für Betriebsabläufe und auf der Market Finder-Website unter "Lokalisierung".


  1. SDL 

  2. Locaria 

  3. Thebigword 

  4. Thebigword 

  5. Thebigword 

  6. Thebigword 

  7. SDL 

  8. Locaria 

  9. SDL 

  10. SDL 

  11. Thebigword 

  12. Thebigword 

  13. Thebigword 

  14. Thebigword 

  15. Thebigword 

  16. Thebigword 

  17. Thebigword 

  18. Thebigword 

  19. SDL 

  20. Thebigword 

  21. Thebigword